Eigentlich wollte Hauke Jacobs (Hinnerk Schönemann), der wortkarge Tierarzt in Schwanitz an der Ostsee, wo er zurückgezogen auf einem Hausboot lebt, ja seine Ruhe finden. Doch auch im neuen Fall der nordisch-herben Krimireihe auf dem ARD-Sendeplatz am Donnerstagabend gerät mal wieder einiges durcheinander im Ein-Frau-Polizeirevier von Lona Vogts (Henny Reents).

Zwei Betrüger in Polizeiuniform sorgen für Aufregung an der Küste, außerdem versuchen Drogendealer aus Hamburg ihre krummen Geschäfte abzuwickeln. Wieder mal lässt sich Hauke, der selbst mal Polizist war und noch immer von der Devise "Einmal Ermittler, immer Ermittler" angetrieben wird, in die Verbrecherjagd hineinziehen. Immerhin werden in "Nord bei Nordwest – Sandy" ja auch noch zwei Tote am Straßenrand gefunden.

Die – so zynisch das klingt – noch größere Bedrohung der Idylle geht aber von einem Eindringling aus: Sandy de Man (Isabell Gerschke), die große alte Liebe von Hauke Jacobs, taucht unerwartet wieder auf. Natürlich müssen Lona Vogt und Jule Christiansen (Marleen Lohse) geeignete Gegenmaßnahmen ergreifen. So erfahren sie erstmals auch, was den Tier-Doc wirklich in die Einsamkeit gelockt hat.

Regisseur Max Zähle, der zum ersten Mal einen Fall der "Nord bei Nordwest"-Reihe in Szene setzte, fand schnell Gefallen an der urigen Typen-Konstellation – und am speziellen Zungenschlag der Erzählung. "Ich mag natürlich den norddeutschen Humor und das Lokalkolorit dieser Krimireihe", sagt er. "Dieser Humor ist alles andere als laut und brachial, sondern kommt leise und charmant daher."

Mit "Nord bei Nordwest – Waidmannsheil" strahlt das Erste am Donnerstag, 18. Januar, um 20.15 Uhr, gleich den nächsten neuen Fall mit dem wunderbaren Trio Reents, Lohse und Schönemann aus.


Quelle: teleschau – der Mediendienst