"Zum Sterben schön"

"Die purpurnen Flüsse": mörderischer Schönheitswahn

von Maximilian Haase

In einer Schönheitsklinik – Christiane Paul spielt die Leiterin – wurde ein Ritualmord begangen. Kommissar Niémans und seine Kollegin Camille ermitteln in einen neuen Film der Reihe " Die purpurnen Flüsse" in einem Sumpf aus Schönheitswahn und Aberglaube.

ZDF
Die purpurnen Flüsse – Zum Sterben schön
Kriminalfilm • 16.11.2020 • 22:15 Uhr

Nachdem bereits die erste Staffel der Krimireihe "Die purpurnen Flüsse" das Genre erfolgreich mit Mystery-Elementen bereicherte, geht die französische Produktion mit vier neuen Filmen nun in die zweite Runde. Zum Auftakt unter dem Titel "Zum Sterben schön" bekommen es Kommissar Niémans (Olivier Marchal) und seine Kollegin Camille Delaunay (Erika Sainte) gleich mit einem hierzulande wohlbekannten Gesicht zu tun: Christiane Paul verkörpert die zwielichtige Leiterin einer Schönheitsklinik, in der ein grausamer Ritualmord geschah. Die Leiche einer Kundin wurde in der Sauna gefunden – kahl rasiert, an den Armen aufgehängt und mit merkwürdigen Symbolen versehen. Bald ist klar: Der Fall hängt direkt mit Professorin Vialle (Paul), der Chefin der Luxuseinrichtung, zusammen.

Denn schon die Bauern des nahen Dorfes haben kein positives Wort über die Klinikleiterin zu sagen. Zwar nimmt diese den Landwirten ihre Produkte ab – doch scheinen die Ansprüche an die von den verwöhnten reichen Gästen eingeforderte Biokost so hoch, dass die ansässige Bevölkerung in Existenznot gerät. Wollte jemand Vialle drohen? Auch der Aberglauben der Einheimischen fällt den Ermittlern ins Auge: Spätestens als sie das auf dem Bauch des Opfers eingeritzte Symbol auch auf den Holzbalken der örtlichen Ställe finden, gerät der Fall zum Mysterium: Das Rosetten-Symbol hat mit den mittelalterlichen Hexenverfolgungen zu tun, von denen die Region besonders betroffen war.

Beim Blick in die Geschichtsbücher stößt Niémans auf das Ritual der Hexenprobe, dessen Opfer die Tote offensichtlich wurde. Apropos Hexe: Noch bizarrer gerät das Ganze, als Camille die Einsiedlerin Claude (Carole Franck), trifft, die vor Ort dank ihrer Kräutermischungen und Glücksteine als weise Schamanin gilt. Nicht nur das: Auch beschafft sie für die Schönheitsklinik von Professorin Vialle ein ganz besonderes Mittel. Nach dem Ausflug in eine Welt aus Aberglauben, Schönheitskult und Bio-Bauerntum zeigt das ZDF an den folgenden Montagen, immer um 22.15 Uhr, drei weitere Filme der "Purpurnen Flüsse".


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren