Mit Isabella "Levina" Lueen tritt am 13. Mai 2017 eine im Vergleich zu Vorjahreskandidatin Jamie Lee Kriewitz weitaus weniger schrille Sängerin beim Eurovision Song Contest an. Die Hoffnungen der Fans: Ein sicherer Platz im Mittelfeld.

Die deutsche Bilanz beim Eurovison Song Contest ist seit dem Erfolg von Lena Meyer-Landrut eher bescheiden. "Germany Zero Points", hieß es zuletzt gleich zwei Mal in Folge. Mit Isabella "Levina" Lueen soll sich das nicht wiederholen. Die Sängerin hat sich beim ESC-Vorentscheid am Donnerstagabend gegen ihre Konkurrenz durchsetzen können und vertritt am 13. Mai 2017 in Kiew mit ihrem Song "Perfect Life" die deutschen Farben.

Damit hat sich das Publikum für eine grundsolide und erfahrene Sängerin entschieden, die mit Abstand die Beste im Wettbewerb war. In Bonn geboren, hat die heute 25-Jährige schon als Kind ihre eigenen Lieder geschrieben, bekam mit neun Jahren Gesangs- und Klavierunterricht und spielte bis zu ihrem 16. Lebensjahr in Kindermusicals mit. Aktuell studiert sie Musik Management in London und ist mit ihrer Band regelmäßig in Bars anzutreffen. Grundsolide eben.

Ob es im Mai für einen Platz unter den besten Fünf reichen wird, bleibt abzuwarten. Für das Publikum in Köln ist Levina allerdings eine sichere Wahl. Maik Dähne, der von Moderation Barbara Schöneberger während der Live-Show ans Mikro geholt wurde, traut der 25-Jährigen einen Platz im Mittelfeld zu. Und das wäre nach den vergangenen Jahren ja mal wieder richtig gut.