Für Georg Wilsberg wird es in der neuen Folge "Die fünfte Gewalt" persönlich: Gerade hatte er eine attraktive Frau kennengelernt, da wird sie auch schon ermordet. Fortan muss er sich durch ein Dickicht aus Intrigen, Erpressung und verhängnisvollen Absprachen arbeiten.

Bei der Ermordeten handelt es sich um Nina Kröner (Annika Kuhl), die ehemalige Chefsekretärin der PR-Agentur Teerhagen Consulting. Sie hatte mit dem Landesabgeordneten Benjamin Frehse (Harald Schrott) ein Verhältnis und ist offenbar zwischen die Fronten von Lobbyisten und deren Gegner geraten.

Ekki im Kreuzverhör 

Auch Alex Holtkamp (Ina Paule Klink) und Ekki Talkötter (Oliver Korittke) geraten in der neuen Folge der ZDF-Krimireihe ins Kreuzverhör von Kommissarin Anna Springer (Rita Russek). Denn Ekki hat mit einer Anti-Lobby-Organisation und dessen Gründer Carl Brinkhoff (Stephan Szasz) zu tun, mit dem sich Nina Kröner vor ihrem Tod gestritten hatte.

Alex wird wiederum von Lutz Teerhagen (Jan Henrik Stahlberg) beauftragt, eine Diffamierungsklage gegen die Lobbygegner einzureichen. Privatdetektiv Georg Wilsberg (Leonard Lansink) hat entsprechend Mühe, den Überblick zu behalten.