Mit "Outcast" und "Wayward Pines" setzen die Verantwortlichen des ZDFneo auf zwei neue Serien, die jeweils als Free-TV-Premiere ab Dienstag ausgestrahlt werden. Geht es in "Outcast" um einen Jungen, der offenbar den Teufel in sich trägt, handelt "Wayward Pines" von einer mysteriösen Kleinstadt aus der es scheinbar kein Entkommen gibt.

Joshua Austin (Gabriel Bateman) macht selbst seiner eigenen Mutter Angst: In der ersten Folge der zehnteiligen Horrorserie "Outcast", die ab Dienstag jede Woche um 22.30 Uhr bei ZDFneo zu sehen ist, zertrümmert der Junge mit seinem Kopf eine Küchenschabe und isst diese anschließend emotionslos auf, bevor er blutverschmiert durch das Haus wandelt.

Reverend Anderson (Philip Glenister), der Geistliche der Stadt, versucht Joshua den Teufel auszutreiben und bekommt dabei Unterstützung von Kyle Barnes (Patrick Fugit), der seit Kindheitstagen immer wieder von Dämonen heimgesucht wird. Gemeinsam mit dem Reverend kämpft er gegen diese Dämonen an und versucht, die Menschen von den dunklen Mächten zu befreien.

"Wayward Pines" – Kleinstadt mit eigenen Regeln

Nicht weniger mysteriös geht es im Anschluss um 23.15 Uhr mit der zehnteiligen Serie "Wayward Pines" von M. Night Shyalaman weiter, in der Secret Service Agent Ethan Burke (Matt Dillon) in einer Bar bewusstlos wird und in einem scheinbar verlassenem Krankenhaus wieder zu sich kommt.

Er befindet sich in der idyllischen Kleinstadt Wayward Pines, muss allerdings schnell feststellen, dass niemand die Stadt so einfach verlassen kann. An der Ortsgrenze sind Stacheldraht und Schussanlagen installiert und auch die Einwohner verhalten sich höchst eigenartig und leben nach strengen Regeln.

Einzig die Kellnerin Beverly (Juliette Lewis) macht auf Ethan einen normalen Eindruck, doch ausgerechnet bei ihr liegt die Leiche seines vermissten Kollegen. Je mehr Ethan über Wayward Pines in Erfahrung bringt, desto fraglicher ist es, ob er die Stadt jemals lebend verlassen wird.