Der deutsche Oscar-Beitrag "Toni Erdmann" von Regisseurin Maren Ade wird offenbar neu verfilmt. Die Produktionsfirma Paramount Pictures soll sich die Rechte an einem Remake gesichert haben, in dem neben Kristen Wiig auch Jack Nicholson zu sehen sein soll.

Für Nicholson wäre es zugleich ein Comeback, da der Hollywood-Star (u.a. "Departed - Unter Feinden" und "About Schmidt") seit 2010 in keinem Film mehr mitgespielt hat.

Das Branchenmagazin "Variety" berichtet zudem, dass Regisseurin und Drehbuchautorin Maren Ade als geschäftsführende Produzentin mit an Bord sei. Kristen Wiig ("Ghostbusters") stehe derweil für die weibliche Hauptrolle fest, gesucht werde jedoch noch ein Regisseur und Autor.

Oscar-Kandidat als "bester fremdsprachiger Film"

Im Original sind Peter Simonischek und Sandra Hüller als scherzender Rentner Winfried und seine Tochter Ines zu sehen. Da das Verhältnis der beiden jedoch nur wenig harmonisch ist, verwandelt sich Winfried in sein schräges Alter Ego Toni Erdmann und versucht seiner Tochter als Personaltrainer und Lifecoach näher zu kommen.

Der Film ist in in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" für einen Oscar nominiert worden und tritt am 26. Februar gegen "Ein Mann namens Ove" aus Schweden, "The Salesman (Forushande)" aus dem Iran, "Tanna" aus Australien und "Unter dem Sand - Das Versprechen der Freiheit" aus Dänemark an.

In Bildern: Das sind die meisterwarteten Kinofilme des Jahres 2017.