Jella Haase wurde durch ihre Rolle als Schülerin Chantal in der "Fack ju Göhte"-Reihe deutschlandweit bekannt. Entsprechend wird die 24-Jährige sicher auch noch eine ganze Weile mit der Rolle verbunden bleiben. Sorgen bereitet ihr das aber nicht.

Auf die Frage, wie sie sich von dem Image der umwerfend einfältigen Chantal lösen möchte, gibt sie sich im Interview gelassen: "Darüber denke ich nicht nach", sagt sie. Ihre Leistungen in anderen Filmen würden doch zeigen, dass man "nicht Chantal sieht, wenn ich eine ernste Rolle spiele", erklärt die gebürtige Berlinerin. Weiter betont Jella Haase, sie verhalte sich nicht in bestimmter Weise oder nehme nur noch bestimmte Rollen an, "nur damit die Massen anders über mich denken".

Dass sie keine Scheu hat, sich ganz natürlich zu verhalten, zeigt sie auch ihren über 380.000 Fans auf Instagram mit Bildern vom Staubsaugen oder Feiern. Man müsse nicht immer perfekt aussehen und posen, erklärt Jella Haase. Es würden "total unnatürliche Ideale geschaffen in den sozialen Medien, und das möchte ich ein bisschen aufbrechen".

Trotzdem ist die Gewinnerin des "Bayerischen Filmpreises" sich ihrer Verantwortung bewusst: "Ich beziehe Position, das finde ich wichtig."


Quelle: teleschau – der Mediendienst