Hannelore Elsner flüchtet in dem ZDF-Film "Ferien vom Leben" vor der Bedrohung, in einer Seniorenresidenz leben zu müssen. Den Alltag ihrer Familie stellt sie damit auf den Kopf – natürlich zum Besten aller.

"Ich sehe was, was du nicht siehst, und das ist alt", sagt ein kleines Mädchen zu Lilo Rosenberg (Hannelore Elsner), die ihre Falten im Spiegel betrachtet. Ihre Tochter Caro (Marie Bäumer) besteht darauf, dass Lilo in eine Seniorenresidenz zieht, doch diesem Schicksal möchte die Malerin um jeden Preis entfliehen.

Als Caro sie vom Krankenhaus abholt, und an der Tankstelle haltmacht, schleicht sich die Seniorin schnell davon, auf den Beifahrersitz eines Trucks. Obwohl Fahrer Sami (Navid Navid) nicht begeistert ist, nimmt er sie mit, und es beginnt eine skurrile Reise, der sich auch Tochter und Enkelsohn bald unfreiwillig anschließen. Im engen Führerhaus des Lkws müssen sich die Figuren im ZDF-"Herzkino"-Film "Ferien vom Leben" Problemen und Differenzen stellen.

Bei dem Familien-Roadmovie kann der Zuschauer getrost darüber hinwegsehen, dass nicht alles plausibel ist und manches Klischee ausgereizt wird. Denn das Werk von Regisseurin Sophie Allet-Coche ("Der Letzte Bulle") unterhält mit flotten Sprüchen und liebevoll gestalteten Charakteren.


Quelle: teleschau – der Mediendienst