Preisverleihung mal anders

"Grimme-Preis 2020 – Die Reportage": Hausbesuche bei den Gewinnern

von Rupert Sommer

Moderator Jo Schück bringt die Grimme-Preise bei ausgewählten Schauspielern und Kreativen diesmal persönlich vorbei – in einer charmanten Reise-Sendung hinter die Kulissen.

3sat
Grimme-Preis 2020 – Die Reportage
Dokumentation • 21.08.2020 • 22:28 Uhr

Preisverleihungen können etwas sehr Ermüdendes haben – trotz des Glamours und der vielen festlich herausgeputzten Stars, die man gerne wieder sieht – gerade auch in Abendgarderobe. So gesehen kann es auch ein Gutes haben, dass Corona-bedingt die übliche Abfolge von Ehrungen, Laudationen und Danksagungen an Familie und Crew beim renommierten Grimme-Preis diesmal ausfallen muss. Aber es gibt eine Alternative im Programm: Anstatt den traditionellen, diesmal notgedrungen gestrichenen Gala-Abend zu übertragen, reist Moderator Jo Schück für die 3sat-Sendung "Grimme-Preis 2020 – Die Reportage" direkt zu ausgewählten Preisträgern und überreicht ihnen ihre Trophäen persönlich. Ein charmanter Blick hinter die Kulissen der TV-Szene.

Wen Jo Schück als Grimme-"Hermes" genau aufsuchen wird, wollten die Reportage-Macher im Vorfeld noch etwas geheim halten. Nur so viel: Er wird Preisträger in Berlin, in Köln und Düsseldorf besuchen. Und das sowohl am Set und als auch zu Hause.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

In diesem Jahr wurden von der Grimme-Jury bei einer der angesehensten Ehrungen für die deutsche TV-Branche 16 wegweisende Produktionen ausgezeichnet. Darunter befanden sich unter anderem der sehenswerte Spielfilm "Hanne", die spannenden Pay-TV- und Streaming-Serien "Skylines" und "Der Pass", die Gay-Dating-Show "Prince Charming" sowie politisch Relevantes wie das meinungsstarke Politmagazin "Monitor" oder diee Seenotretter-Dokumentation "SeaWatch3".

Alle diese Sendungen zeigen, was gutes Fernsehen ausmachen kann: eine kernige Machart und ein gehaltvolles Thema, das möglichst viele Menschen anspricht. Viele der prämierten Formate spiegeln diesmal die großen gesellschaftlichen und politischen Konflikte der Zeit wider – etwa den Klimawandel und die "Fridays for Future"-Bewegung, die Migrationsströme sowie die Gefahren durch erstarkten Rechtsextremismus.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren