Thriller im ZDF

"Hangman – Spiel mit dem Tod": Horror-Hatz mit Altmeister Al Pacino

von Rupert Sommer

Ein Serienmörder hinterlässt auf den Körpern seiner Opfer Buchstabe, die an das Kinderspiel "Galgenmännchen" erinnert. 24 Stunden haben die Ermittler nur Zeit, dann schlägt er wieder zu.

ZDF
Hangman – Spiel mit dem Tod
Thriller • 06.07.2020 • 22:15 Uhr

Katzen wird immer wieder ihr boshafter Zug vorgeworfen, mit ihren Opfern, vornehmlich Mäusen, noch zu spielen, bevor es tödlich wird. Viele Serienkiller, das weiß man aus Genre-Highlights wie "Sieben", handeln ähnlich und zeichnen sich oft auch durch eine sadistische Lust an makaberen Mätzchen aus. So auch der Mörder, der im neuen ZDF-Thriller "Hangman – Spiel mit dem Tod", zu sehen als Free-TV-Premiere in der "Montagskino Adrenalin"-Reihe, gleich zwei Polizisten nach Katz- und Maus-Manier narrt. Auf den malträtierten Körpern der Ermordeten hinterlässt der Serienkiller einzelne Buchstaben, die an das "Galgenmann"-Kinderspiel erinnern und den Zeitdruck auf die Cops brutal erhöhen.

Die perverse Logik des Täters gibt den Polizisten jeweils nur 24 Stunden, um die nächste Bluttat zu verhindern. Auf die Jagd gehen der Profiler Will Ruiney (Karl Urban), der wie so oft auch noch unfreiwillig eine Partnerin zur Seite gestellt bekommt: Ihn begleitet die Journalistin Christi Davies (Brittany Snow), die eine Reportage über Polizeiarbeit verfassen wollte und sich plötzlich mitten in einer Horror-Hatz wiederfindet. Beide kommen nicht ohne die Hilfe des eigentlich längst pensionierten Polizisten Ray Archer aus. Zu ihm könnte es eine geheimnisvolle Verbindung geben.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Archer ist die eigentliche Überraschung des Films, wird er doch vom Altstar Al Pacino gespielt, der zuletzt mit der Amazon-Prime-Serie "Hunters" in der Rolle eines Nazijägers im Amerika von heute für einige Schlagzeilen sorgte. Seine Verpflichtung wirft ein wenig Glamour-Licht auf das Werk von Regisseur Johnny Martin, der zuvor mit Low-Budget-Produktionen den Durchbruch erlangen wollte. Ursprünglich war Martin lange Stuntman am Set von Action-Filmen. Doch sein Wunsch, Regie zu führen, war schon immer groß.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren