Aufatmen bei "Star Wars"-Fans? Nachdem das Magazin "Collider" berichtet hatte, dass nach der mittelmäßigen Publikumsresonanz auf "Solo: A Star Wars Story" derzeit alle Pläne für weitere Spin-offs der Weltraumreihe auf Eis gelegt würden, behauptet ein Vertreter von Lucasfilm nun das Gegenteil.

Wie ABC berichtet, habe eine nicht namentlich genannte Qulle von Lucasfilm die Berichte als "nicht korrekt" zurückgewiesen. Vielmehr arbeite man derzeit an "mehreren" Filmen, die bislang nicht offiziell angekündigt wurden. ABC ist, wie auch Lucasfilm, ein Unternehmen der Walt Disney Company.

"Solo: A Star Wars Story" spielte seit seinem Kinostart Ende Mai weltweit nur 343,3 Millionen US-Dollar ein – verglichen mit dem ersten Spin-off "Rogue One", das mehr als eine Milliarde US-Dollar in die Kassen spülte, ein enttäuschendes Ergebnis.

Eine offizielle Bestätigung von Lucasfilm, ob tatsächlich Ableger über die "Star Wars"-Charaktere Boba Fett und Obi-Wan Kenobi geplant sind, steht unterdessen noch aus. Klar ist derzeit nur, dass der neunten Film der "Star Wars"-Hauptreihe im Dezember 2019 in den Kinos starten soll.


Quelle: teleschau – der Mediendienst