Wissenschaftjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim

Kritik an Schulöffnungen bei "Lanz": "Fallzahlen werden wieder steigen"

Wissenschaftjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim, u.a. bekannt aus "Quarks" und ihrem Videoblog bei YouTube, sieht die Lockerungen der Maßnahmen in der Coronakrise als verfrüht an. "Wenn die Schule wieder geöffnet werden, werden die Fallzahlen wieder steigen", sagte sie in der ZDF-Talkshow "Markus Lanz".

Vor rund vier Wochen beschlossen Bund und Länder im Kampf gegen Corona, Kontaktverbote und Ausgangsbeschränkungen in Deutschland zu verhängen, am Mittwoch kündigten sie erste Lockerungen der Maßnahmen an. Mai Thi Nguyen-Kim hält diesen Schritt für verfrüht. Das machte die Wissenschaftsjournalistin am Donnerstagabend in der ZDF-Talkshow "Markus Lanz" deutlich.

"Es ist ein absolutes Missverständnis, dass wir es jetzt schon geschafft hätten", sagte die "Quarks"-Moderatorin, die neben dem sächsischen Ministerpräsidenten, Bodo Ramelow, der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, dem stellvertretenden Chefredakteur der "Welt", Robin Alexander, und dem ZDF-Korrespondenten in Washington, Elmar Theveßen, zu Gast war. Die Reproduktionszahl des Virus, das heißt die Anzahl an Ansteckungen, die auf einen Infizierten zurückzuführen ist, liege derzeit ungefähr bei eins, müsste allerdings weiter gesenkt werden, erklärte sie.

HALLO WOCHENENDE!
Interviews, TV-Tipps und vieles mehr: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Besonders kritisch sieht Nguyen-Kim in diesem Zusammenhang die geplante Öffnung der Schulen: "Wenn die Schulen wieder geöffnet werden, werden die Fallzahlen wieder steigen." Ramelow protestierte: "Wir werden die Schulen ja nicht normal öffnen", gab er zu bedenken. Stattdessen sollten zuerst die Abiturklassen zurückkehren. Auch die Anregung, auch jüngere Schüler wieder zurückzuholen, wie es die Studie der Leopoldina nahelegte, habe man nicht aufgegriffen: "Das vertritt von den 16 Bundesländern keiner", erklärte Ramelow.

Dennoch blieb die Nguyen-Kim bei ihrer Meinung, dass bei einer Lockerung von Regeln die Gesamtheit der Maßnahmen nicht ausreichend sei: "Das Beste, was passieren kann, ist, dass wir nicht zurückrutschen in die Epidemie". Normalität könne nach erst eintreten, sobald ein Impfstoff gefunden sei, erklärte die Moderatorin. Diese These vertritt die 32-jährige Journalistin schon länger: Auf ihrem YouTube-Kanal "maiLab" veröffentlichte sie Anfang April ein Video mit dem Titel "Corona geht gerade erst los", in dem sie diese Prognose bereits abgab. Das Video wurde innerhalb von vier Tagen mehr als vier Millionen mal abgerufen und war zeitweise Nummer eins der YouTube-Trends.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren