Ernährungsumstellung

"Gehirn funktionierte nicht richtig": Miley Cyrus ernährt sich nicht mehr vegan

Nach vielen Jahren strenger veganer Ernährung entschied sich Miley Cyrus, sich nicht mehr nur noch pflanzlich zu ernähren. Grund dafür seien die negativen Auswirkungen auf ihre Gesundheit gewesen.

Viele Jahre lang ernährte sich Miley Cyrus vegan. Doch damit ist nun Schluss: Wie die Sängerin in einem Interview mit Joe Rogan in dessen Podcast "The Joe Rogan Experience" verriet, sei sie keine Veganerin mehr, da sich dies negativ auf ihre Gesundheit auswirkte. "Ich war sehr lange Veganerin, und ich musste Fisch und Omegas in mein Leben einführen, weil mein Gehirn nicht richtig funktionierte", so die 27-Jährige.

Zwischen 2013 und 2019 habe sie sich streng vegan ernährt. Wegen gesundheitlicher Auswirkungen habe sie die Entscheidung getroffen, ihre strikte Ernährung zu lockern. Sie habe unter starken Hüftschmerzen gelitten und sich "ziemlich unterernährt" gefühlt.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Ihre erste nicht-vegane Mahlzeit sei ein Fisch gewesen, den ihr Ex-Mann Liam Hemsworth auf dem Grill zubereitet hatte. "Ich weinte lange Zeit. Ich weinte um den Fisch ... es tut mir wirklich weh, Fisch zu essen", so die Sängerin. Doch die umgestellte Ernährung scheint sich positiv auf ihre Gesundheit auszuwirken.

Die möglichen Gegenreaktionen, die sie dafür bekommen könnte, dass sie nicht mehr Veganerin ist, seien furchteinflößend. "Sie werden sich auf mich stürzen, aber das ist okay", erklärte die Sängerin. "Ich bin es gewohnt, dass die Leute sich auf mich stürzen." Ihre nicht-vegane Ernährung wolle sie nun anderweitig ausgleichen: "Ich habe 22 Tiere auf meiner Farm in Nashville, ich habe 22 in meinem Haus in Calabasas. Ich tue alles, was ich für die Tiere tun muss."


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren