Die "Absolutely Fabulous"-Darstellerin Joanna Lumley wurde in Indien geboren – just am Stichtag der indischen Unabhängigkeit. 70 Jahre später reist sie noch einmal für eine dreiteilige Spurensuche in ihr Geburtsland.

Jede große historische Entwicklung hat auch eine ganz eigene, private Seite – und sei es das gemeinsame besondere Datum. Als am 15. August 1947 Indien sich endgültig von den Fesseln der britischen Kolonialmacht löste und seine Unabhängigkeit feierte, wurde im Norden des Subkontinents ein kleines Mädchen geboren, das es später ins TV-Rampenlicht schaffen sollte: Johanna Lumley, später zumindest im englischsprachigen Raum ziemlich berühmt geworden als Darstellerin der blonden, schrillen Patsy aus der UK-Sitcom "Absolutely Fabulous". Nun feiern beide – die TV-Bekanntheit und das Riesenland Indien – ihren 70. Geburtstag – Anlass für eine dreiteilige Dokumentar-Reihe unter dem Titel "My India – Ein Trip mit Joanna Lumley".

In dem Film begleiten Kameras die Schauspielerin auf der Rückkehr-Reise in ihr ehemaliges Geburtsland: Lumley möchte herausfinden, wie sehr sich die indische Gesellschaft verändert hat und wie die Menschen dort ihren Alltag meistern.

Themenabend auf ARTE

Los geht's in Madurai, einer der ältesten Städte Südindiens, wo sich die Heimat-Erkunderin ins quirlige Leben stürzt. Ihre Wege führen sie später unter anderem nach Hyderabad, die Juwelen-Stadt, zu Mitgliedern der indischen Transgender-Community, und ganz hoch hinauf aufs sogenannte "Dach der Welt" nach Nepal.

Teil zwei und drei des Reiseberichts werden am selben Abend um 21.15 Uhr und um 22.20 Uhr ausgestrahlt. Eingebettet ist der Doku-Block in die umfangreiche Indien-Themenprogrammierung zur Unabhängigkeit auf ARTE. Um 22.35 Uhr folgt die Dokumentation "Leb' wohl, mein indischer Soldat", die von der Militärhilfe ausgerechnet aufseiten Frankreichs und Belgiens im Ersten Weltkrieg erzählt, und um 23.45 Uhr wird die Dokumentation "Indien – Gewalt im Lande Gandhis" gezeigt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst