Netflix erweitert sein Portfolio um weitere Bestselleradaptionen, die aufhorchen lassen. Unter anderem wird "Tyll" von Daniel Kehlmann als Serie verfilmt.

Anfang November betritt mit Apple TV+ ein neuer großer Player den umkämpften Serienmarkt. Doch auch die Konkurrenz schläft nicht und wappnet sich für die Zukunft. Netflix kündigte jetzt angesichts des Starts der Frankfurter Buchmesse drei neue Original-Serien an, die auf preisgekrönten Büchern basieren. Unter anderem erhält Daniel Kehlmanns Erfolgsroman "Tyll" eine Serienadaption. Auf Produzentenseite vereint die gleichnamige Serie einiges an Netflix-Erfahrung. DARK WAYS, also Baran Bo Odar und Jantje Friese, die schon "Dark" erdachten, zeichnen verantwortlich. "Tyll" empfindet die Geschichte des Gauklers, Provokateurs und Schauspielers Tyll Ulenspiegel während des 30-jährigen Krieges nach. Bezüglich eines Starttermins und ersten Informationen zum Cast hält sich Netflix noch bedeckt.

Neben "Tyll" werden auch weitere Bestseller zur Serie. Einerseits ist da die Adaption des Romans "Die vierzig Geheimnisse der Liebe". Darin begibt sich der Autor Elif Shafak auf die Suche auf die universelle Suche nach Liebe – mittels zweier paralleler Geschichten und über den Zeitraum von sieben Jahrhunderten. Außerdem adaptiert Netflix den neuen Roman von Fredrik Backman ("Ein Mann namens Ove"). In "Folk Med Ångest" erzählt der Schwede auf humorvolle Art von einem Geiseldrama, das sich während einer Immobilienbesichtigung ereignet.


Quelle: teleschau – der Mediendienst