Ein Serienmörder treibt sein Unwesen in Rostock. Nach langjähriger Pause fängt er wieder an zu morden. Vornehmlich junge Frauen sind seine Opfer, ihre einzelnen Körperteile seine Trophäen.

Schnell haben die Kommissare Katrin König (Anneke Kim Sarnau) und Alexander Bukow (Charly Hübner) einen Tatverdächtigen (exzellent: Simon Schwarz) im Visier. Doch kann dieser spießige Vater einer Teenagertochter wirklich das Monster in unserer Mitte sein, wie König es ausdrückt? Und was ist mit dem zwielichtigen Taxifahrer, der von seiner eigenen Frau angeschwärzt wird?

Nicht nur der Fall ist psychisch belastend für die Polizisten, auch zwischenmenschlich stimmt es seit "Für Janina" nicht mehr zwischen König und Bukow. Zur Erinnerung: König hatte, um den mutmaßlichen Mörder in einem wieder aufgerollten Fall zu überführen, Beweismittel manipuliert, Bukow war seiner Kollegin auf die Schliche gekommen.

Königs Körper rebelliert mit üblen Kopfschmerzen, dem Zuschauer schlägt der Psychothriller auf den Magen. Das ist ein Kompliment für den Film, dessen bedrohliche Inszenierung des Bösen bis zum Ende fesselt und der ganz zum Schluss noch eine kleine Überraschung parat hat.


Quelle: areh