Da werden sich die Teilnehmer von "Promi Big Brother" umgucken: In diesem Jahr gibt es nicht einmal Betten für die mehr oder weniger prominenten Bewohner. Das erinnert ein wenig an das Dschungelcamp.

"Promi Big Brother" wird hart wie noch nie: Am Donnerstag sind die ersten neun Bewohner eingezogen, doch statt eines Hauses und eines Kellers wie in den letzten Jahren erwartet sie ein 70 Quadratmeter kleines Areal, das Sat.1 schlicht "Baustelle" getauft hat. "Keine Betten, kein Badezimmer, keine Privatsphäre" gebe es dort, so der Sender. "Nur ein Campingklo, eine Feuerstelle und ein Kalt-Wasserhahn müssen für den Alltag ausreichen." Erste Bilder zeigen: Luxus sucht man hier vergeblich, stattdessen ist es dreckig und trostlos. Aber das wohl schlimmste ist: Die "Baustelle" befindet sich unter freiem Himmel.

Sollten die Bewohner Annehmlichkeiten wie Zigaretten, Bier, Shampoo oder eine Campingdusche wünschen, können sie diese zwar aus einem Automaten ziehen. Doch die Münzen dafür müssen erst erspielt werden. Auch den Schlüssel zum geheimnisvollen Bauwagen gibt es nur bei bestandener Herausforderung. Außerdem bekommen die Bewohner jeden Tag eine Box ins Haus geliefert. Ob sich darin allerdings etwas Nützliches wie Kaffeepulver befindet oder unsinniger Nonsens, entscheiden die Zuschauer online.

"Promi Big Brother" startet am morgigen Freitag, 20.15 Uhr. Bis zum Finale am 31. August sendet SAT.1 dann jeden Abend um 22.15 Uhr live von der "Baustelle".


Quelle: teleschau – der Mediendienst