Alle neu bei RTL: Die Nachrichtenformate des Senders erhalten ein neues Gesicht. Es ist nur der Anfang einer millionenschweren Qualitätsoffensive.

RTL-Zuschauer, die am Montag eine der Informationssendungen des Senders einschalten, dürften sich verwundert die Augen reiben. Ab sofort geht der Sender bei den Formaten "Extra", "Exclusiv" und "Explosiv" neue Wege. Im Zuge einer "Qualitätsoffensive im Informationsbereich", wie es in einer aktuellen Mitteilung von RTL heißt, erhalten zahlreiche Formate ein neues Gesicht. Bei der Studiogestaltung, den Logos und dem Zusammenspiel mit den Moderatoren wurde der Status Quo auf den Prüfstand gestellt und nachjustiert – samt millionenschwerer Investitionen.

Neben den genannten Sendungen erwartet auch "Guten Morgen Deutschland", das RTL-Mittagsmagazin "Punkt 12" sowie die Nachrichtensendungen "RTL Aktuell" und "RTL Nachtjournal" eine optische Frischzellenkur. Bei RTL erhofft man sich von dem Redesign "mehr Orientierung, Einordnung und Erklärung" für die Zuschauer in einer zunehmend komplizierten digitalen Welt. Auch die Wiedererkennbarkeit der Marken soll profitieren. Dazu beitragen sollen unter anderem optische Elemente, die das Studio in unterschiedliche Räume aufteilen und so dem Moderator neue Möglichkeiten eröffnen.

RTL-Geschäftsführer Jörg Graf zeigte sich ob der Umstellung optimistisch: "Der Relaunch des Studio-Designs unserer Magazine stärkt den inhaltlichen Bezug zwischen Sender- und Formatmarke und bietet für unsere Zuschauer gerade in Zeiten von Streaming und Co. einen besonderen Mehrwert des linearen TVs." Chefredakteur Michael Wulf schloss sich an und sagte: "Mit der neuen Designwelt schaffen wir nicht nur eine visuelle Klammer, wir stärken auch Marken und Gesichter und bieten Orientierung in der Flut von immer anonymer werdenden Informationen. Damit untermauern wir einmal mehr unseren Anspruch als 'Local Hero' im deutschen Markt."


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH