Die Entscheidung, in einem Trash-Format mitzumachen, sollte wohlüberlegt sein. Sie kann immerhin eine Karriere "kosten". Der Sänger Michael Wendler beispielsweise musste lange daran knabbern, dass er 2014 das "Dschungelcamp" nach nur traurigen fünf Tagen verließ. Sogar von Freunden und Familie wurde er damals als "Lusche" hingestellt, wie er später in einem Interview zugab. Es kann aber auch alles noch viel schlimmer kommen. Gerade die Teilnahme an der Sommer-Variante des "Dschungelcamps" in einem heruntergekommenen Ferienhaus in Portugal erwies sich für einige Promis und deren Partner bereits als Beziehungskiller. Nun, zur dritten Runde der RTL-Sendung "Somerhaus der Stars", droht besondere Gefahr. Micaela Schäfer ist bei dem sechsteiligen Trash-Format dabei. Das Nackt-Model unter einigen Herren: Wie werden deren Partnerinnen wohl darauf reagieren?

In den bisherigen beiden Staffeln wagten bislang insgesamt 13 Promis gemeinsam mit ihren Eheleuten oder Partnern den Aufenthalt im "Sommerhaus". Für gleich vier Paare ging das Experiment überhaupt nicht gut aus. Sie trennten sich kurz nach den Dreharbeiten oder gaben zum Sendestart ihr Trennung offiziell bekannt. Darunter waren Ex-"Bachelor"-Teilnehmerin Angelina Heger und Rocco Stark. Sogar das Siegerpaar aus der ersten Staffel, Xenia Prinzessin von Sachsen und Rajab Hassa, gingen nur wenige Monate nach ihrer "Inthronisierung" im Sommerhaus getrennte Wege. Aus Staffel zwei gaben Helena Fürst und Ennesto Monté kurz nach dem Dreh ihre ohnehin brüchige Partnerschaft auf. Auch die Beziehung der späteren Gewinner Nico Schwanz und Saskia Atzerodt ("Bachelor in Paradise") nahm kein gutes Ende. Dabei hatte sich das Paar doch gerade erst verlobt. Ein ähnliches Schicksal soll nun übrigens auch Bert Wollersheim und Bobby Anne Baker ereilt haben.

Neue Gemeinheiten

Zur gescheiterten Bewährungsprobe wurde auch, dass die vermeintlichen Stars in einem Ferienhaus in Portugal sehr erschwerten Bedingungen ausgesetzt waren. Begrenzter Platz in kaum abzudunkelnden Zimmern, zu kurze Betten und unbequeme Matratzen sowie nur ein knapper Vorrat an Warmwasser beim Duschen schürten immer wieder Konflikte. Auch in dieser Staffel soll das nicht anders werden. Als zusätzliche Gemeinheit für einen maximal 17-tägigen Aufenthalt seiner "Insassen" hat RTL sich unter anderem eine Außentoilette ausgedacht. In dieser darf gebrauchtes Papier allerdings nicht entsorgt werden.

Zudem sitzt mit Micaela Schäfer in dieser dritten Staffel eine echte Gefahr in einem wohl zu erwartenden Spinnennetz aus Intrigen und Eifersüchteleien. Das Nackt-Model ist bekannt dafür, dass sie lieber gar nichts anhat als einen Fetzen Textil zu viel. Ihr Partner Felix Steiner, ein Unternehmer, wird das Ausziehen der Schäfer wohl kaum verhindern. Und "Malle-Jens" macht dann große Augen? Der "berühmte" Mallorca-Aussteiger ist als Teilnehmer in der RTL-Sendung bestätigt – gemeinsam mit seiner Frau Daniela Büchner. Wie es in Boulevardmedienberichten immer wieder heißt, soll es um die Ehe der beiden ohnehin nicht besonders gut stehen.

Nackte Haut für bessere Quote?

Mit Schäfers Teilnahme verfolgt RTL wohl aber auch einen anderen Zweck, als nur die reine Provokation zur Eifersucht. Ihre nackten Tatsachen sollen nun am neuen Sendeplatz am Montagabend zusätzliche Zuschauer locken. Denn das "Sommerhaus" musste zuletzt doch sinkende Quoten hinnehmen. Die zweite Staffel erreichte im vergangenen Jahr im Schnitt einen Marktanteil von 13 Prozent. Das war ein Prozentpunkt weniger als beim ersten Versuch 2016.

In Bildern: Diese Kandidaten sind im "Sommerhaus 2018" dabei.


Quelle: teleschau – der Mediendienst