In den sozialen Medien sind die Reaktionen auf die Gruselserie "Spuk in Hill House" extrem. Seit einer Woche läuft die Serie beim Streamingdienst Netflix, Zuschauer berichten von Gruselsymptomen, die bis zur Übelkeit gehen. 

Nun ist es spätestens seit "Veronica" kein Geheimnis, dass man mit solchen Tweets vorsichtig umgehen muss. Der spanische Film, ebenfalls aus dem Angebot von Netflix, wurde als "gruseligster Horrofilm aller Zeiten" gehypt. Angeblich hätten zahlreiche Zuschauer es vor lauter Angst nicht bis zum Ende ausgehalten. Eingefleischte Horror-Fans konnten über solche Reaktionen allerdings nur müde lächeln. 

Stephen King: "Nah an der Genialität"

Doch für den neuen Schocker aus dem Hause Netflix kommt nun Lob aus berufenem Munde. Stephen King höchstpersönlich hat sich die Serie angeschaut und ist ganz offensichtlich begeistert. "Eigentlich mag ich diese Art von Revisionismus nicht, aber das ist großartig. Nah an der Genialität, wirklich", twitterte der Großmeister des Horrors. "Ich denke, Shirley Jackson würde es gefallen, aber wer kann das sicher wissen." 

In der Tat ist "Spuk in Hill House" eine relativ freie, moderne Neuinterpretation des gleichnamigen Romanklassikers von Shirley Jackson aus dem Jahr 1959.  Es geht um fünf Geschwister, die in einem Spuk-Haus aufgewachsen sind und als Erwachsene nach dem Selbstmord der jüngsten Schwester wieder dorthin zurückkehren. Dort müssen sie sich den Geistern ihrer Vergangenheit stellen. Der Horror stellt sich dabei eher schleichend ohne große Knall-Effekte ein. Erzählt wird die Story in zehn Folgen.

Regisseur Mike Flanagan ("Ouija: Ursprung des Bösen", "Das Spiel") hat sich des Stoffes angenommen und nicht nur aus Sicht von Stephen King eine hervorragende Arbeit abgeliefert. Auch die Zuschauer abseits der hysterischen sozialen Medien sind von "Spuk in Hill House" äußerst angetan. Bei IMDb liegt die Bewertung bei sehr guten 9,1 von 10 Punkten. Bei moviepilot vergaben die Nutzer 8,4 Punkte. 

Wer der Serie mit Michiel Huisman, Elizabeth Reaser, Kae Siegel, Oliver Jackson-Cohen, Victoria Pedretti und Carla Gugino in den Hauptrollen eine Chance geben möchte, kann den Gruselspaß übrigens noch erhöhen und auf virtuelle Geisterjagd gehen. Denn Flanagan hat zahlreiche Geister versteckt, die man nur entdeckt, wenn man ganz genau hinsieht. 

Ob es eine zweite Staffel von "Spuk in Hill House" geben wird, ist übrigens noch offen. Einige Beteiligte gaben sich aber durchaus optimistisch, das die Serie eine Fortsetzung bekommt.