In einer zweiteiligen Reihe zeigt "Terra X", was passiert, wenn in Deutschland die Finsternis und mit ihr eine faszinierende Welt erwacht.

Entspannte Spaziergänge in Wäldern, auf Feldern oder in den Bergen tun nicht nur der Seele gut, sie bieten auch häufig faszinierende Naturschauspiele. Doch was passiert da draußen eigentlich nachts, wenn die Menschen in ihren flauschigen Betten liegen und schlafen? Auch da entfaltet sich die Natur in ihrer ganzen Schönheit – man denke nur an eine Eule, die ihre Flügel ausbreitet. Die Kameras in der neuen zweiteiligen "Terra X"-Reihe "Deutschland bei Nacht" öffneten genau dann ihre Linsen, wenn alle anderen ihre Augen schließen: bei Nacht.

In der ersten Folge geht es mitten in die Flora und Fauna von Deutschland. Während tagsüber im Wald oft alles still ist, beginnt in der Nacht ein buntes Treiben: Eulen, Wildschweine und viele andere nachtaktive Tiere werden wach und gehen auf die Jagd. Und auch Bäume, die scheinbar nur bewegungslos herumstehen, strecken nachts plötzlich ihre Äste aus. Aber wer denkt, dass in der Nacht alles dunkel ist, der irrt: Bunte Polarlichter, das atemberaubende Meeresleuchten oder leuchtende Glühwürmchen erhellen die Nächte – und bieten ein erstaunliches Bild. Mithilfe von Nachtkameras und Zeitraffer-Aufnahmen gelingt den Forschern ein faszinierender Blick in die Dunkelheit Deutschlands – mit spannenden Erkenntnissen, die der Mensch üblicherweise verschläft.

In die immerzu leuchtenden Metropolen von Deutschland geht es in der zweite Folge "Stadt", die das ZDF am Sonntag, 12. Januar, 19.30 Uhr, ausstrahlt. Auch hier zeigen faszinierende Aufnahmen, was sich in der Nacht alles in den Städten abspielt.

Terra X: Deutschland bei Nacht – So. 05.01. – ZDF: 19.30 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH