Film im Ersten

"Waldgericht (1) – Ein Schwarzwaldkrimi": Sagen und Legenden

von Christopher Schmitt

Auch im zweiten Teil der neuen "Schwarzwaldkrimi"-Reihe im ZDF wird der Kriminalfall mit Mystik und Legenden verknüpft. Jessica Schwarz ermittelt als "die Hauser".

ZDF
"Waldgericht (1) – Ein Schwarzwaldkrimi"
Mystery-Thriller • 04.01.2021 • 20:15 Uhr

Sieht so das Postkartenidyll einer beliebten Urlaubsregion aus? Nur wenig Licht dringt durch das Dickicht der Bäume, das Kreischen der Vögel hallt durch den Schwarzwald und eine in dunklem Pelz gekleidete Frau bewegt sich langsam durch das Geäst. In "Waldgericht – Ein Schwarzwaldkrimi", dem zweiten Teil der Reihe, geht es wieder betont mystisch zu. Regisseur Marcus O. Rosenmüller inszeniert den Schwarzwald in seinem zweiteiligen Mystery-Krimi-Mix erneut als düsteren und zugleich märchenhaften Ort und rückt die regionalen Legenden dieser Region in den Fokus. In dem neuen Zweiteiler verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Sagenhaften im Schatten der Bäume.

Dabei geht doch alles mit einer regelrecht sonnendurchfluteten Szene los. Als sich zwei Biker auf einer Streuobstwiese einen Apfel-Snack gönnen, fallen ihnen zwei Vogelscheuchen auf. Eine konventionelle und eine völlig seltsam anmutende: Mit den Füßen in der Luft, der Kopf in der Erde verbuddelt – eine Leiche. Aber wer inszeniert solch einen Mord? Kommissarin Maris Bächle (Jessica Schwarz) und ihr Kollege Konrad Diener (Max von Thun) vermuten ein persönliches Motiv. Im örtlichen Freudenstadt wird unterdessen getuschelt: Könnte die Tat etwas mit Erdgeistern zu tun haben? Der Sage nach stürzen sich diese Wesen nämlich nach getaner Nachtarbeit mit dem Kopf voran ins Erdreich.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Aberglaube scheint in Freudenstadt sowie im Schwarzwald dem Film nach sowieso omnipräsent zu sein. Selbst Jugendliche im Zeltlager spekulieren über die Beteiligung von Erdgeistern. Maris, als Kind selbst verwahrlost im Wald gefunden und gelegentlich in Anspielung an Kaspar Hauser "die Hauser" genannt, sind diese Geschichten ebenfalls wohlbekannt. Ihr aus Hamburg zugezogener Kollege kann angesichts des Geredes von Erdgeistern hingegen nur mit dem Kopf schütteln. Ohnehin sind die Rollen klar verteilt: Durch ihre Vergangenheit hat Maris einen Zugang zu den landestypischen Mythen und zum teils magisch inszenierten Wald. Konrad Diener hingegen ist der nüchterne Ermittler, der Übernatürliches für Humbug hält.

Abseits der beiden Morde – der Besitzer einer Gerberei wird in selbiger ertränkt – sind auch die Privatleben der beiden Ermittler mit der sagenhaften Landschaft verwoben. Denn als Konrads 14-jähriger Sohn Emil (Arved Friese), ein notorischer Außenseiter, während eines Zeltlagers im Wald verschwindet, liegen die Nerven der Eltern blank. Auch Maris fühlt sich in ihre prägende Zeit als Kind im Wald zurückversetzt, und begegnet erneut einer alten Bekannten: der mysteriösen schwarz gekleideten Waldfrau. Der Zuschauer nimmt in Form von Rückblenden an diesen Geschehnissen Teil.

Der Cast weiß rundum zu überzeugen. Als heimlicher Star spielt sich allerdings Robert Schupp in seiner Rolle als Gerichtsmediziner Dr. Stefan Zabel hervor. Immer einen lockeren Spruch auf den Lippen und mit angedeutetem alemannischem Dialekt lockert er die sonst recht ernste Angelegenheit gekonnt auf.

Im ersten Teil von "Waldgericht" nimmt sich die Geschichte viel Zeit, um Figuren und Mythen zu zeichnen. Zusammenhänge zwischen den Handlungssträngen lassen sich oftmals bereits erahnen, werden aber meist nur angedeutet. Leider geht dies etwas auf Kosten der Spannung, die ein oder andere heiße Spur mehr hätte dem Mystery-Krimi gutgetan. Aber die Zuschauer sollten alleine aufgrund der für deutsche Krimis unkonventionellen Thematik bei der Stange gehalten werden.

Am Dienstag, 5. Januar, um 20.15 Uhr, strahlt das ZDF den zweiten Teil von "Waldgericht: Ein Schwarzwaldkrimi" aus. Bereits ab Montag, 28. Dezember, sind beide Teile in der ZDF-Mediathek abrufbar.

"Waldgericht (1) – Ein Schwarzwaldkrimi" – Mo. 04.01. – ZDF: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren