Eine normale Kindheit scheint als Prinz oder Prinzessin kaum möglich. Aber haben es die Kinder Royals heute leichter als ihre Eltern und Großeltern früher? Die Doku "ZDFZeit: Royale Kindheit – Prinzen, Ponys und Paparazzi" versucht, diese Frage zu beantworten.

Prince Louis Arthur Charles of Cambridge kam am 23. April 2018 in London zur Welt. Seit seinem ersten Atemzug schaut die Welt auf den Jungen, jeder Schnappschuss wird teuer an die Zeitungen verkauft, jedes vom Palast veröffentlichte Bild ziert die Titelseiten. Louis hat zwei ältere Geschwister, Charlotte und George. Der britische Thron ist ihm also fern, trotzdem wird seine Kindheit geprägt sein von der Monarchie, Erwartungen und der Öffentlichkeit.

Wie wächst man als Prinz oder Prinzessin auf? Sind die Regeln heute noch so streng wie vor zwei Generationen? All das fragt die Dokumentation "ZDFZeit: Royale Kindheit – Prinzen, Ponys und Paparazzi" von Anne Kauth und Julia Melchior, die das ZDF zur besten Sendezeit zeigt.

Dabei werden fünf Herrscherfamilien und ihr Nachwuchs unter die Lupe genommen. Immer mehr Bürgerliche heiraten sich in die royalen Familien ein, und Normalität scheint gewünscht. Doch inwiefern haben es die Prinzen und Prinzessinnen von heute einfacher als ihre Eltern?

Sendung verpasst? Vielleicht werden Sie ja in unserer Mediathek fündig.


Quelle: teleschau – der Mediendienst