TVNOW-Doku

Hans Sigl darf bei OP am offenen Herzen zugucken

Eine neue Erfahrung für den "Bergdoktor": Schauspieler Hans Sigl wird für die TVNOW-Doku "Die Herz-OP" einen Patienten rund um einen lebensrettenden Eingriff begleiten.

Wenn mit der Pumpe etwas nicht in Ordnung ist, geht es oftmals um Leben und Tod. Herz-Kreislauferkrankungen sind die Todesursache Nummer eins in Deutschland – jeder vierte Todesfall ist die Folge eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls. In einer neuen TVNOW-Doku, die ab Mittwoch, 27. Oktober, bei dem Streamingdienst zum Abruf bereitsteht, begleitet ein Schauspieler, der als "Der Bergdoktor" bei ZDF und ORF 2 seit 2008 in die Rolle eines Arztes schlüpft, einen Herz-Patienten vom Aufklärungsgespräch bis unters Messer: Hans Sigl wird in "Die Herz-OP" eine Operation am offenen Herzen verfolgen.

"In meinem Beruf als Schauspieler habe ich schon viel gesehen", erklärt der Österreicher. "Aber ich darf etwas tun, was auch ich noch nicht erlebt habe." Sigl ist sich bewusst, wie außergewöhnlich es ist, einen solchen Eingriff mitzuerleben. "Ich werde auf ein schlagendes Herz blicken, werde sehen, wie das Ärzteteam es zum Stillstand bringt, es operiert und wieder zum Schlagen bringt", sagt der 52-Jährige. "Und vor diesen Momenten habe ich höchsten Respekt."

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Hans Sigl begleitet den 56-jährigen Patienten Martin Kurzbach rund um die OP – inklusive Aufenthalt im Operationssaal des Immanuel Klinikums Bernau Herzzentrum Brandenburg. Dort wird Dr. med. Johannes Albes das kranke Herz freilegen und anschließend mit modernsten Methoden heilen. Dieser Eingriff ist für den Patienten die Rettung, für den Chirurgen seine tägliche Arbeit.

Rund 6.000 Herzen hat Albes nach eigener Aussage in 30 Jahren bereits operiert. "Es ist nicht ungewöhnlich, dass man mir bei meiner Arbeit zuschaut. Jeder hat Angst vor einer Operation, die Angst darf einen aber nicht lähmen", erklärt Albes.

Transparenz gehöre zu seinem Beruf – und selbige will "Die Herz-OP" mit sieben Kameras gewährleisten. Der Chirurg wird jeden vorgenommen Schritt erklären, den er und sein siebenköpfiges Team vornehmen. Grundsätzlich hat sich die Doku zum Ziel gesetzt, auch über Herzgesundheit aufzuklären und obendrein Zuschauerinnen und Zuschauern auch die Angst vor großen Eingriffen zu nehmen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren