ARTE-Porträt

Christoph Waltz und der Charme des Bösen: ein besonderes Erfolgsrezept

von Maximilian Haase

Als einer von ganz wenigen deutschsprachigen Schauspielern hat Christoph Waltz den Durchbruch in Hollywood geschafft. Heute ist er ein Weltstar. ARTE spürt seinem Erfolgsgeheimnis in einer Doku nach – und widmet Waltz zum 65. einen ganzen Abend.

ARTE
Christoph Waltz: Der Charme des Bösen
Dokumentation • 03.10.2021 • 21:55 Uhr

Es gibt nicht viele deutschsprachige Schauspieler, die es in Hollywood schafften. Einer davon gehört mittlerweile zu den ganz Großen des Filmbusiness: Christoph Waltz ist aus dem Starrummel der Traumfabrik nicht mehr wegzudenken; internationale Schauspieler und Regisseure lechzen nach einer Zusammenarbeit mit ihm. Kein Geringerer als Quentin Tarantino entdeckte den einst vor allem für TV-Produktionen bekannten Darsteller – und verhalf ihm mit inzwischen ikonische Schurken-Rollen zu zwei Oscars. Was ist das Geheimnis des gebürtigen Wieners, der in Berlin und Los Angeles zu Hause ist? Die Doku "Christoph Waltz: Der Charme des Bösen" spürt auf ARTE der Aura des Schauspielers ebenso nach wie seinem bisher kaum bekannten Privatleben. Der deutsch-französische Sender zeigt den Film von Regisseur Kurt Meyer als Erstausstrahlung im Rahmen eines Abends anlässlich Waltz' 65. Geburtstag (am 4. Oktober).

Zweimal wurde Christoph Waltz mit dem Academy Award ausgezeichnet – für seine Rolle als SS-Standartenführer in Tarantinos "Inglourious Basterds" (2009) sowie für die Darstellung des Kopfgeldjägers in "Django Unchained" (2012), ebenfalls ein Tarantino-Film. Fiese Charaktere mit verstörend freundlichem Blick – damit schaffte Waltz den Durchbruch. Doch ist der begnadete Darsteller viel mehr als das, wie Filmexpertin Gabi Flossmann in der Doku Talent und Werdegang des bescheidenen Superstars analysiert. Zu Wort kommen Wegbegleiter wie Alexander Payne und Erni Mangold, Filmausschnitte belegen die Vielfalt in Waltz' Rollen. Das erste umfassende filmische Porträt des Ausnahmeschauspielers liefert zudem seltene Einblicke jenseits des Professionellen. Zu sehen ist auch ein originelles Bilddokument von 1977: Damals hatte Christoph Waltz in der ORF-Kindersendung "Am Dam Des" seinen ersten Fernsehauftritt.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Bereits zuvor, um 20.15 Uhr, zeigt ARTE Tim Burtons "Big Eyes" (2014) mit Christoph Waltz in der Hauptrolle – ein weiterer filmischen Beweis für das schauspielerische Können des Jubilars.

Christoph Waltz: Der Charme des Bösen – So. 03.10. – ARTE: 21.55 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren