ZDF-Doku

"Die Wahrheit übers Erben": Chancengleichheit sieht anders aus

von Rupert Sommer

Eine ZDF-Doku nimmt das Thema Erbschaften unter die Lupe und zeigt, wie groß die Vermögungsunterschiede zwischen Erben und Nicht-Erben sind.

ZDF
Die Wahrheit übers Erben
Dokumentation • 09.11.2021 • 20:15 Uhr

Es ist das Leistungsversprechen der modernen Wachstumsgesellschaften: Wer sich beruflich richtig reinhängt, sollte es aus eigenen Kräften zu Wohlstand bringen – und bestenfalls seinen Kindern ein gutes Sprungbrett errichten können. Doch wie die neue ZDF-Dokumentation "Die Wahrheit übers Erben" zeigt, geht diese Rechnung immer seltener auf. Vor allem diejenigen Mitbürger, die wenig bis nichts von ihren Eltern erben, schaffen es immer seltener, aus eigenen Kräften neben den laufenden Lebenskosten etwa eine Wohn-Immobilie zu finanzieren. Die Erben-Generation darf sich dagegen oft noch über einige Steuervorteile und lohnende Investments freuen.

Es sind gewaltige Summen, die Julia Friedrichs in ihrem Hauptabend-Bericht unter die Lupe nimmt. In der Doku wird sie von Moderator Louis Klamroth unterstützt, den die Werte ebenfalls staunen lassen: Im statistischen Durchschnitt wird in Deutschland jeweils eine halbe Million Euro vererbt – pro Minute. Wer erbt, kommt oft in den Genuss von Häusern, Geld, Schmuck oder gleich ganzen Unternehmen, ohne sich dafür selbst angestrengt zu haben. Es sind denkbar ungleiche Karriere-Startbedingungen von Erben und Nicht-Erben.

PRISMA EMPFIEHLT
Täglich das Beste aus der Unterhaltungswelt bequem in Ihr Mail-Postfach? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "PRISMA EMPFIEHLT" und erhalten ab sofort die TV-Tipps des Tages sowie ausgewählte Streaming- und Kino-Highlights.

Auch Fragen nach Solidarität und Steuergerechtigkeit drängen sich auf: Bei Einkommen aus Arbeit kassiert der Staat bekanntlich kräftig mit. Dagegen werden sehr hohe Erbschaften mithin von der Steuer verschont. Laut Experten-Schätzungen können rund 300 Milliarden Euro pro Jahr im Großteil fast unversteuert auf nachfolgende Generationen übertragen werden. Freibeträge, die schon zu Lebzeiten genutzt werden können, oder Stifungsmodelle sowie Schenkungen machen das möglich, wie der Film aufzeigt. Als Erklärer fungiert in dem Beitrag auch ein Star-Schauspieler: Uwe Ochsenknecht.

Die Wahrheit übers Erben – Di. 09.11. – ZDF: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren