Teilnehmer der 15. Staffel

"Let's Dance"-Kandidat Bastian Bielendorfer: Dreistigkeit siegt

11.03.2022, 15.32 Uhr
von Lena Rittmann
Bastian Bielendorfer wurde durch "Wer wird Millionär?" zum Star.
BILDERGALERIE
Bastian Bielendorfer wurde durch "Wer wird Millionär?" zum Star.  Fotoquelle: RTL / Stefan Gregorowius

Seit 2016 reist Bastian Bielendorfer als Comedian, Moderator und Podcaster durch ganz Deutschland. Seine fünf geschriebenen Bücher sind allesamt in die Bestseller-Liste eingestiegen. Wie es zu dieser steilen Karriere kam, weiß der Mann aus dem Ruhrpott genau – denn 2010 veränderten 60 Minuten in einer TV-Quiz-Show sein Leben. 2022 ist er nun als Kandidat in der 15. "Let's Dance"-Staffel dabei.

Bastian Bielendorfer wurde 1984 mitten im Ruhrpott, in Gelsenkirchen-Schalke, geboren. Die Umstände, in welche er hineingeboren wurde, sollten später noch für seine Karriere eine große Rolle spielen. So wuchs er in einer regelrechten Lehrerdynastie auf, stets umgeben von Pädagogen. Natürlich begann auch er zunächst ein Lehramtsstudium, brach dieses aber wieder ab. 2010 hielt er es als damals 26-Jähriger für eine bessere Idee, bei der von Günther Jauch moderierten Quizshow "Wer wird Millionär" teilzunehmen. Er verließ die Show mit 32.000 Euro. Viel wichtiger: Für ihn war es der Start seiner steilen Karriere.

Nicht unschuldig daran, dass der damaligen Studienabbrecher mit seiner Show-Teilnahme über Nacht berühmt wurde, war sein Vater. Bei der 8.000-Euro-Frage geriet Bielendorfer ins Stocken und setzte seinen Telefonjoker ein – gewählt wurde die Nummer seines Lehrer-Vaters. Schockiert darüber, dass sein Sohn ihn bei einer so lächerlich geringen Summe um Hilfe bitten muss, war Papa Bielendorfer zu wenig Smalltalk bereit. Er beantwortete die Frage und legte mit dem Hinweis, dass Bastian angesichts seiner Ratlosigkeit wohl adoptiert sein müsse, wieder auf. Dem sichtlich verdutzten Günther Jauch erklärte Bielendorfer, dass er aus einer Pädagogen-Familie durch und durch komme, und über seine Erfahrungen als Lehrerkind bereits ein Buch geschrieben habe. Das Manuskript sei fertig, es fehle nur noch ein Verlag zur Veröffentlichung. Eine Lüge, die die Karriere des Ruhrpottlers allerdings ins Rollen brachte.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Das angeblich fertige Manuskript musste noch geschrieben werden

Sofort nach der Sendung klingelten die Verlage bei Bielendorfer an. Sein Manuskript war allerdings alles andere als fertig. Oder, wie Bielendorfer im Podcast von Steven Gätjen einmal zugab: er hatte nichts. Und so schrieb er jeden Tag zwölf Stunden durch, um den Verlagen das zu geben, was er so selbstbewusst im Fernsehen vor Millionen Zuschauern versprochen hatte. Es lohnte sich, denn sein Buch "Lehrerkind" hielt sich 2011 für mehrere Wochen auf der "Spiegel"-Bestsellerliste. Auch seine anderen vier Bücher wurden zum Erfolg.

2016 startete Bielendorfer zudem als Comedian durch und ging mit seinem ersten Solo-Programm "Das Leben ist kein Pausenhof" auf Tour. Ende 2018 startete dann sein zweites Programm "Lustig, aber wahr". Als Sidekick konnte man ihn bei der "Harald Schmidt Show" auf Sky und bei dem Format "Alle gegen Einen" auf ProSieben im Fernsehen sehen. Zudem gibt es kaum Talk- oder Spielshows, in denen Bielendorfer noch nicht zu Gast war. Seit 2019 hat der 37-Jährige seine eigene Show im WDR, in der er regelmäßig Prominente wie Torsten Sträter, Ralf Schmitz und Bettina Böttinger begrüßt. Eines seiner neuesten und wohl persönlichsten TV-Projekte ist die Teilnahme an dem Format "Showtime of my Life – Stars gegen Krebs" auf VOX.

Auch im Podcast-Game ist Bielendorfer kein Unbekannter mehr. Im Jahr 2018 begann er mit seinem Freund Dr. Reinhard Remfort den Podcast "Alliteration Am Arsch". Ähnlich humoristisch startete 2019 der Podcast "Bratwurst und Baklava" für 1Live, mit dem Bielendorfer und Comedy-Kollege Özcan Cosar einen der reichweitenstärksten Podcasts in Deutschland betreiben.

"Für die Sexiness eingekauft"

Ob sich Bielendorfer bei seinem Kollegen Özcan Cosar Tipps für "Let’s Dance" holen sollte, bleibt fraglich. Dieser war zwar 2019 Kandidat bei der beliebten Tanzshow, schied jedoch schon nach der zweiten Show aus. Auf die Frage, warum Bielendorfer bei "Let's Dance" mitmacht, antwortete der fast zwei Meter Mann im Podcast "Kino oder Couch" selbstironisch: "Ich bin schon für die Sexiness eingekauft worden (…) Wenn ich reinkomme, erhöht sich die Luftfeuchtigkeit – aber leider nur weil ich lispel." Etwas ernst gemeinter stellte er zudem fest, dass, wenn er aus seiner Komfortzone gehe, Großes dabei rauskommen kann. Dies hatte er bereits bei seiner Teilnahme an dem Format "Showtime of my Life – Stars gegen Krebs" erkannt, wo er, zusammen mit anderen Prominenten, mit Striptease auf die Krebsvorsorge aufmerksam machte.

Bastian Bielendorfer im Steckbrief

  • Name: Bastian Bielendorfer
  • Geburtstag: 24. Mai 1984
  • Beruf: Autor und Comedian
  • Familienstand: verheiratet

Seine ersten Auftritte haben schon gezeigt: Ein geborener Tänzer ist Bastian Bielendorfer nicht. Dafür aber sehr unterhaltsam. Nachdem er in der zweiten Live-Show wegen eines grippalen Infekts ausgefallen war, steht er in der dritten Show wieder mit Ekaterina Leonova auf dem Parktett. Er ist einer der 14 Promi-Teilnehmer und kämpft immer freitags um 20.15 Uhr auf RTL und im Livestream auf RTL+ unter anderem gegen Moderatorin Amira Pocher, Schauspielerin Janin Ullmann und Leichtathlet Mathias Mester um den Titel "Dancing Star 2022".

Das könnte Sie auch interessieren