"Terra X: Die Sprache der Tiere"

Wie kommunizieren Orcas und andere Tiere?

von Maximilian Haase

Die neue "Terra X"-Doku untersucht "Die Sprache der Tiere" und setzt dabei den Fokus auf Orcas. Die Wahle haben ihren eigenen Sprachcode, den Wissenschaftler versuchen, zu knacken.

ZDF
Terra X: Die Sprache der Tiere
Dokumentation • 05.04.2021 • 19:30 Uhr

Mit dem Hund über das neue Leckerli plaudern? Sich die Probleme eines Affen anhören? Oder mit dem Orca den Zustand der Meere diskutieren? Was wie Stoff für Fantasy- und Kinderfilme klingt, ist gar nicht so weit von jenen Forschungen entfernt, denen sich die aktuelle "Terra X"-Ausgabe "Die Sprache der Tiere" widmet. Die Verwirklichung des alten Menschheitstraums, mit Vierbeinern, Walen oder Vögeln sprechen zu können, liegt zwar noch in weiter Zukunft. Mithilfe von Hightech-Ausrüstung und künstlicher Intelligenz beschäftigen sich Wissenschaftler aber schon heute mit tierischer Kommunikation.

Neben beeindruckenden historischen Beispielen – etwa Kaiser Nero, der einen Star mit Griechisch- und Lateinkenntnissen besessen haben soll – stehen in der Wissenschaftssendung vor allem Orcas im Mittelpunkt. Diese auch Schwertwale genannten Meeressäuger verständigen sich über ein ausgefeiltes akustisches System von Klick- und Scharrlauten, mit denen sie sich etwa zu Beutezügen verabreden. Forscher vermuten, dass dabei komplexe "Unterhaltungen" stattfinden. Diese "Sprache" zu analysieren hat sich ein Team aus Wissenschaftlern vorgenommen, begleitet von den "Terra X"-Machern.

Drei Jahre lang begab sich die deutsch-kanadische Gruppe vor die Pazifikküste Kanadas, um den Sprach-Code der Orcas zu knacken. An Bord eines Hightech-Forschungstrimarans, ausgestattet mit Drohnen, Kameras und Unterwassermikrofonen, näherten sich die Experten aus den Bereichen Linguistik, Informatik, Biologie und Akustik den geselligen Schwertwalgruppen. Einmal aufgezeichnet, analysieren Hochleistungscomputer die Orca-Laute mit Hilfe künstlicher Intelligenz, die selbstständig lernt, Rufe zu ordnen, zu klassifizieren und von anderen Geräuschen abzugrenzen. Das Ziel: Sinneinheiten zu identifizieren, auf denen einst ein simples Vokabular basieren könnte. Der Traum: Auf Grundlage dieses Vokabulars mit den Walen zu "sprechen".

Doch was ist mit dem besten Freund des Menschen? Auch mit Hunden beschäftigt sich die "Terra X"-Folge: Diese besäßen zwar keinen aktiven Wortschatz, würden ihre Besitzer aber genauestens verstehen. Hunde empfangen Sprachsignale aktuellen Forschungen zufolge auf ähnliche Weise wie Menschen. Dabei besitzen sie enorme empathische Fähigkeiten – und können sich per Training einen großen passiven Wortschatz aneignen.

Terra X: Die Sprache der Tiere – Mo. 05.04. – ZDF: 19.30 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren