5. Runde in den Blind Audition

"The Voice Kids": Bei Don McLean wird Lena emotional

02.04.2022, 11.46 Uhr
von Jule Hammerschmidt

Von Ballade bis Rockshow – die Blind Auditions gehen in die 5. Runde und halten allerhand Emotionen bereit. Lena hat mal wieder mit den Tränen zu kämpfen und auch die Gefechte um die besten Talente werden immer härter. Alvaro und Wincent legen sogar einen Backstreet-Boys Auftritt-hin. Natürlich sind auch wieder unglaubliche Talente dabei, mit einzigartigen Stimmen.

Emotionaler Auftritt für verstorbenen Vater

Bereits zu Anfang überrascht eine Kandidatin mit einem besonders emotionalen Auftritt. Die 13-jährige Helena singt das Lied "Another Love" von Tom Odell und widmet den Song ihrem verstorbenen Vater. Die Musik half ihr, mit seinem Tod umzugehen. "Gerade in der Zeit hat Helena mit singen viel kompensiert, ihre Gefühle herausgelassen", erzählt ihre Mutter. Drei Coaches buzzern. Ihre Mutter hilft Helena bei der schweren Entscheidung und Wincent darf sich über ein weiteres Talent in seinem Team freuen.

Kandidat Gabriel überzeugt mit seiner tiefen Stimme

Ein Kandidat ist nicht nur für die Coaches nicht zu sehen, sondern auch für die Zuschauer verdeckt. Der Auftritt findet nämlich hinter einem Vorhang statt. Und dieser Kandidat überrascht mit seiner außergewöhnlich tiefen Stimme. Der 15-jährige Gabriel singt das Lied "A Change Is Gonna Come" von Sam Cook und zieht damit nicht nur alle vier Coaches in seinen Bann, sondern auch das Publikum. "Du bist ein sehr spannendes Talent für diese Show", sagt Michi von den Fanta 4, "mit deiner dunklen Stimme bist du was ganz Besonderes". Die Coaches bereiten sich auf einen langen Entscheidungskampf vor, doch Gabriel fällt die Entscheidung ohne lange zu fackeln. "Wincent!"m sagt der 15-Jährige. Die Coaches sind überrascht, mit so einer schnellen Entscheidung haben sie nicht gerechnet.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Das "The Voice"-Studio wird zur Rockarena

Aber auch für den rockigen Part ist gesorgt. Der 14-jährige Raoul heizt dem Publikum mit dem Lied "Zitti e Buoni" der ESC-Gewinner Maneskin ganz schön ein und spielt dazu auf seiner E-Gitarre. Kaum jemand kann sich noch auf seinem Sitz halten und Raoul verwandelt das "The Voice"-Studio kurzerhand in eine Rockarena. Der gebürtige Italiener hat auch keine Schwierigkeiten sich für einen der vier Coaches zu entscheiden. "Wir können auch in anderen Sprachen singen, was auch immer du willst." Mit so einem Argument ist Raoul schnell überzeugt und entscheidet sich für Alvaro.

Song weckt Erinnerungen bei Lena

Lena ist bekannt dafür, dass sie bei "The Voice Kids" öfter mal die ein oder andere Träne vergießt. Doch mit dem Lied "Vincent" von Don McLean scheint die 12-jährige Svenja bei Lena alte Erinnerungen geweckt zuhaben. "Du hast ein wunderschönes Lied dir ausgesucht. Für mich ist es eins der bedeutendsten Lieder meines Lebens und du hast mich gerade in eine ganz schöne Stimmung gebracht. Vielen, vielen Dank", sagt die Sängerin und muss sich erstmal ihre Tränen trocknen. Als Don McLean den Song 1971 schrieb, waren übrigens weder Svenja noch Lena schon auf der Welt ...

Wer Lena zum Weinen bringt, muss natürlich weiterkommen. Und so fighten Alvaro und Wincent mit besonders harten Mitteln. Sie verwandeln sich in die Backstreet Boys und performen den Song "I Want It That Way", um Svenja in ihr Tema zu locken. Am Ende gelingt es Alvaro, Svenja für sich zu gewinnen.

Eine Kette als Trostpflaster

Auch Rebecca (12) und Alina (8) überzeugen mit ihrem Auftritt überzeugen und erhalten sogar vier Buzzer. Rebecca entscheidet sich für Team Wincent und Alina kommt bei Team Lena unter. Finlay (13) und Solea (11) können die Coaches leider nicht überzeugen. Und auch der 12-jährige Max schafft es nicht in die nächste Runde. Aber von Wincent bekommt er zum Trost eine Kette geschenkt mit zwei Boxhandschuhen als Anhänger. Das passt auch wie die Faust aufs Auge, denn der 12-jährige boxt selbst. "Jetzt fehlt nur noch der Bartwuchs und dann läuft’s", witzelt Smudo über Wincents Großzügigkeit.

Das könnte Sie auch interessieren