Mario Monicelli

Komödien-Spezialist Mario Monicelli Vergrößern
Komödien-Spezialist Mario Monicelli
Mario Monicelli
Geboren: 15.05.1915 in Viareggio, Italien
Sternzeichen: Stier
Gestorben: 29.11.2010 in Rom, Italien

Er gilt als einer der großen italienischen Komödienspezialisten, der ganz zu Unrecht immer im Schatten seiner berühmten Kollegen Visconti, Fellini und Antonioni stand: der Regisseur und Drehbuchautor Mario Monicelli. Seine Karriere begann der in Viareggio geborene Meister des schwarzen Humors zunächst als Regie-Assistent und Ko-Regisseur in den Dreißigerjahren, zu dieser Zeit schrieb der Sohn eines Journalisten auch seine ersten Drehbücher. Sein erster eigener Film war schließlich 1937 die Komödie "Pioggia d'estate". Weit über 60 weitere Filme sollten folgen, darunter Klassiker des italienischen Kinos wie "Dieb aus Leidenschaft" (1960), "Die unglaublichen Abenteuer des hochwohllöblichen Ritters Branca Leone" (1965) oder "Reise mit Anita" (1978).

Bereits Anfang der Fünfzigerjahre feierte Monicelli, Bruder der erfolgreichen Drehbuchautoren Franco, Mino und Furio Monicelli, erste große Publikumserfolge, so etwa mit der Gaunerkomödie "Räuber und Gendarm" (1951), die Geschichte des kleinen Diebs Esposito (Italiens Starkomiker Totò, mit dem er eine Reihe von Komödien drehte), der sich seinen Lebensunterhalt in Rom verdient, indem er Touristen übers Ohr haut. Danach arbeitete Monicelli mit Stars wie Elsa Martinelli ("Donatella - Junge Liebe in Rom", 1956), Vittorio De Sica und Marcello Mastroianni ("Väter und Söhne", 1956), bevor er mit "Verboten" (ebenfalls 1956) eine Familientragödie vorlegte, in der er sich mit dem Phänomen der sardischen Blutrache auseinandersetzte. Ein großer Kassenerfolg war schließlich 1958 die Komödie "Diebe haben's schwer" (wieder mit Mastroianni, Vittorio Gassman und und Claudia Cardinale), die einmal mehr die Welt der kleinen Gauner in den Mittelpunkt stellte.

Nach dem Erfolg mit der Komödie "Dieb aus Leidenschaft" mit der temperamentvollen Anna Magnani heimste Monicelli für das Komödiendrehbuch von "Casanova '70" (1965) schließlich seine zweite Oscar-Nominierung ein, nachdem er für "Die Peitsche im Genick" (1963) erstmals nominiert worden war. Marcello Mastroianni glänzt in diesem amüsanten, wenn auch typischen Sechzigerjahre-Spaß einmal mehr als Super-Macho, dem die Frauen - unter anderem Virna Lisi und Michèle Mercier - zu Füßen liegen. Sein Gespür für deftige schwarze Komödien bewies Monicelli in den Siebzigerjahren auch mit dem oben bereits erwähnten Spaß "Reise mit Anita" (1978) mit der wunderbaren Goldie Hawn und dem gefeierten italienischen Charaktersdarsteller Giancarlo Giannini. Etwas zäh geriet allerdings die Liebeskomödie "Hurricane Rosie" (1979), was besonders am Spiel des Hauptdarstellers Gérard Depardieu lag. Dagegen konnte Momicelli mit "Hoffen wir, dass es ein Mädchen wird" (1985) wieder an die Qualität früherer Werke anknüpfen, denn der berührende Mix aus Humor und Melancholie lebte vom überzeugenden Wechselspiel von Liv Ullmann und Catherine Deneuve als ungleiche Schwestern.

Monicelli, der zuletzt erblindet war, setzte seinem Leben Ende November 2010 in der ewigen Stadt Rom ein Ende. Als er in einem Krankenhaus seine Prostata-Krebs-Erkrankung behandeln ließ, stürzte er sich aus der 5. Etage in den Tod. Monicelli, der sofort tot war, hinterlässt zwei Kinder.

Weitere Filme von Mario Monicelli als Regisseur: "I ragazzi della via Paal" (1935), "Pioggia d'estate" (1937), "Totò cerca casa" (1949), "Nur Du bist mein Traum" )1049), "È arrivato il cavaliere!", "Hundeleben" (beide 1950), "Totò e i re di Roma" (1951), "Totò und die Frauen" (1952), "Untreue" (1954), "Ein Held unserer Tage", "Totò e Carolina" (beide 1955), "Junge Liebe in Rom" (1956), "Arzt und Hexenmeister" (1957), "Lettere dei condannati a morte", "Man nannte es den großen Krieg" (beide 1959), "Boccaccio '70" (1961), "Ehen zu dritt" (1964), "Die Gespielinnen" (1966), "Mit Pistolen fängt man keine Männer" (1968), "Toh, è morta la nonna!" (1969), "Mortadella" (1970), "Vogliamo i colonnelli" (1973), "Romanzo popolare" (1974), "Ein irres Klassentreffen" (1975), "Caro Michele", "Sie sprang entblößt im Kreise" (beide 1976), "I nuovi mostri", "Signore e signori buonanotte", "Un borghese piccolo piccolo" (alle 1977), "Camera d'albergo", "Die tolldreisten Streiche des Marchese del Grillo" (beide 1981), "Meine Freunde" (1982), "Bertoldo, Bertoldino e... Cacasenno" (1984), "Die zwei Leben des Mattia Pascal" (1985), "Vagabunden wie wir" (1988), "La moglie ingenua e il marito malato" (1989), "Kein Mann für die Liebe" (1990), "Rossini! Rossini!", "Stille Nacht, tödliche Nacht" (beide 1991), "Cari fottutissimi amici" (1994), "The Royal Affair", "Facciamo paradiso" (beide 1995), "I corti italiani" (1997), "Un amico magico: il maestro Nino Rota" (Dokumentation), "Panni sporchi" (beide 1999), "Come quando fuori piove" (2000), "Un altro mondo è possibile" (2001, Dokumentation) "Lettere dalla Palestina" (2002, Dokumentation), "Firenze, il nostro domani" (2003, Dokumentation).

Foto: Elena Torre/reativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/deed.de Creative Commons


Alle Filme mit Mario Monicelli
TV-Programm
ARD
TV-TippsDer Moment der Wahrheit
Spielfilm | 23:35 - 01:28 Uhr
ZDF
The Team II
Serie | 22:00 - 23:50 Uhr
RTL
Niki Lauda: Mein Leben am Limit
Report | 22:25 - 23:55 Uhr
VOX
Prominent!
Unterhaltung | 23:35 - 00:20 Uhr
ProSieben
Das Morgan Projekt
Spielfilm | 23:05 - 00:50 Uhr
SAT.1
LUKE! Die Woche und ich
Unterhaltung | 22:50 - 23:55 Uhr
KabelEins
Abenteuer Leben am Sonntag
Report | 22:20 - 00:20 Uhr
RTL II
Der Mandant
Spielfilm | 22:25 - 00:40 Uhr
arte
Pier Paolo Pasolinis Reisen durch Italien
Kultur | 23:20 - 00:15 Uhr
WDR
Unser Westen
Report | 22:45 - 23:45 Uhr
3sat
Polizeiruf 110
Serie | 23:15 - 00:40 Uhr
NDR
Sportclub Story
Sport | 23:35 - 00:05 Uhr
MDR
Montags in Dresden
Report | 22:20 - 23:45 Uhr
HR
Dings vom Dach
Unterhaltung | 23:00 - 23:45 Uhr
SWR
Frühstück bei Monsieur Henri
Spielfilm | 23:35 - 01:05 Uhr
BR
Grünwald Freitagscomedy
Unterhaltung | 23:15 - 00:00 Uhr
Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
Serie | 23:00 - 00:00 Uhr
Eurosport
Eiskunstlauf
Sport | 23:00 - 00:00 Uhr
DMAX
Bear Grylls: Stars am Limit
Report | 23:15 - 00:10 Uhr
ARD
TV-TippsTatort
Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
ZDF
TV-TippsEin Sommer in Oxford
Spielfilm | 20:15 - 21:45 Uhr
RTL
Formel 1: Siegerehrung und Highlights
Sport | 21:55 - 22:25 Uhr
VOX
Kitchen Impossible
Unterhaltung | 20:15 - 23:35 Uhr
ProSieben
X-Men: Apocalypse
Spielfilm | 20:15 - 23:05 Uhr
SAT.1
The Voice of Germany
Unterhaltung | 20:15 - 22:50 Uhr
RTL II
Contagion
Spielfilm | 20:15 - 22:25 Uhr
RTLplus
Medicopter 117 - Jedes Leben zählt
Serie | 20:15 - 21:05 Uhr
arte
TV-TippsBesser geht's nicht
Spielfilm | 20:15 - 22:30 Uhr
WDR
Wunderschön!
Natur+Reisen | 20:15 - 21:45 Uhr
3sat
TV-TippsEckart von Hirschhausen: Lach dich gesund
Unterhaltung | 20:15 - 21:00 Uhr
NDR
Das erste Jahr in der Wildnis
Report | 20:15 - 21:45 Uhr
MDR
Ein Abend für Bärbel Wachholz
Kultur | 20:15 - 21:45 Uhr
HR
Verrückt nach Zug
Natur+Reisen | 20:15 - 21:00 Uhr
SWR
Jäger der versunkenen Lok: Eine Bilanz
Report | 20:15 - 21:00 Uhr
BR
Chiemgauer Volkstheater
Theater | 20:15 - 21:45 Uhr
Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
Serie | 20:45 - 21:30 Uhr
Eurosport
Nachrichten
Nachrichten | 22:55 - 23:00 Uhr
DMAX
Die Schatzsucher - Edelsteinjäger
Report | 20:15 - 21:15 Uhr
ARD
TV-TippsTatort
Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
ARD
TV-TippsDer Moment der Wahrheit
Spielfilm | 23:35 - 01:28 Uhr
ZDF
TV-TippsEin Sommer in Oxford
Spielfilm | 20:15 - 21:45 Uhr
arte
TV-TippsBesser geht's nicht
Spielfilm | 20:15 - 22:30 Uhr
3sat
TV-TippsEckart von Hirschhausen: Lach dich gesund
Unterhaltung | 20:15 - 21:00 Uhr