Seit ihrer Scheidung ist Schriftstellerin Frances Mayes nicht nur depressiv, sie leidet auch noch an einer Schreibblockade. Um alles hinter sich zu lassen, kauft sie eine toskanische Villa und lernt schnell einen smarten Italiener kennen...

Und noch ein Regiedebüt: Autorin Audrey Wells ("Lügen haben lange Beine") liefert mit diesem Werk eine Schmalz-Story, in der die Courths-Mahler-Momente überwiegen. Kitsch-as-Kitsch-can mit schönen Landschaftsbilder, schönen Menschen und verlogenen Problemen. Da nützt auch die akzeptable Leistung der Hauptdarstellerin wenig.