Rudi Cerne hat eine turbulente Karriere hinter sich.
Fotoquelle: ZDF / Klaus Weddig

Rudi Cerne

Lesermeinung
Geboren
26.09.1958 in Wanne-Eickel
Alter
65 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Seit mehr als 20 Jahren ist er eines der bekanntesten Gesichter des ZDF und bei der Mainzer Fernsehanstalt nicht mehr wegzudenken: Moderator Rudi Cerne. Während Cerne seit den 1990er-Jahren dank seiner Auftritte deutschlandweite Bekanntheit genießt, begann für den gebürtigen Wanne-Eickler eigentlich alles mit der Karriere vor der Karriere – und zwar mit Schlittschuhen.

Cerne, der nach seinem Abitur Sport und Biologie auf Lehramt studierte, jedoch nie abschloss, war in jungen Jahren ein erfolgreicher Eiskunstläufer. Bereits im frühen Kindesalter unternahm Cerne seine ersten Versuche auf Schlittschuhen und entwickelte sich zu einem der Topathleten seines Sports. 1978 und 1980 gewann das damalige Kufenass die Deutsche Meisterschaft, 1984 folgte die Silbermedaille bei den Europameisterschaften. 1980 und 1984 vertrat Cerne Deutschland sogar bei den Olympischen Spielen in Lake Placid und Sarajevo. Bei den Spielen in der Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina verpasste der talentierte Eiskunstläufer mit einem vierten Platz nur knapp die Bronzemedaille.

Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn 1984 blieb Cerne dem Sport treu, schlug aber einen etwas anderen Weg ein. Zunächst heuerte er bei der Eisshow „Holiday on Ice“ an und absolvierte parallel eine Ausbildung zum Eiskunstlauf-Trainer. Durch verschiedene Praktika kam Cerne schließlich zum Fernsehen. Ab 1992 moderierte oder berichtete für ARD-Sportsendungen wie die Olympischen Spiele, „Sportschau“ oder „Sport-Extra“, ehe er 1996 zum ZDF wechselte. Dort präsentierte Cerne jahrelang unteranderem die „ZDF Sportreportage“ oder das „Aktuelle Sportstudio“.

2002 wechselte Cerne dann überraschend das Genre. Der bisherige Sportreporter und -moderator trat die Nachfolge von Eduard Zimmermann bei der Kriminalsendung „Aktenzeichen XY“ an. „Hans Jahnke, der damalige Fernsehspielchef des ZDF, hatte mich angerufen und mir angeboten, die Moderation von „XY“ zu übernehmen“, erklärte Cerne im Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, als er damals den für ihn selbst überraschenden Anruf erhielt. „Ich war mit zwei Kollegen auf einem Parkplatz in der Provence in Frankreich unterwegs während der Tour de France, von der ich fürs ZDF berichtet habe.“ Eduard Zimmermann selbst habe Cerne wohl für die einst von ihm konzipierten Fernsehsendung vorgeschlagen. Bis heute moderiert Rudi Cerne die beliebte Show, die seit 1967 ausgestrahlt wird – ein Quotengarant, auch dank Cerne.

Auch abseits der Kameras beweist Rudi Cerne großes Herz. Seit 2014 ist er Botschafter der "Aktion Mensch“. Für sein Engagement gegen das Verbrechen wurde er im gleichen Jahr mit der Bayerischen Staatsmedaille Innere Sicherheit ausgezeichnet.

BELIEBTE STARS

Roger Bart im Porträt: Infos zur Karriere, zum Werdegang und Privates.
Roger Bart
Lesermeinung
Schauspielerin Angelina Jolie ist auch UN-Botschafterin.
Angelina Jolie
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Brigitte Bardot galt als DAS Sex-Symbol ihrer Generation.
Brigitte Bardot
Lesermeinung
Hollywoodstar Kevin Costner.
Kevin Costner
Lesermeinung
"Der" Entertainer par excellence: Frank Sinatra
Frank Sinatra
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung