Sidse Babett Knudsen

Lesermeinung
Geboren
22.11.1968 in Dänemark
Alter
52 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Sidse Babett Knudsen wurde am Theatre de L’ombre in Paris ausgebildet und hat sich sehr schnell als eine der populärsten Schauspielerinnen Dänemarks etabliert. Ihre Karriere begann sie mit Auftritten in Serien wie "Jo værre, jo bedre" (1994), "Juletestamentet" (1995) oder "Charlot og Charlotte" (1996). Doch bereits 1997 gewann sie sowohl den dänischen Kritikerpreis Bodil als auch den wichtigsten Filmpreis ihres Heimatlandes, den Robert, als beste Schauspielerin in Jonas Elmers Regiedebüt, dem Drama "Let's Get Lost".

Zwei Jahre später wiederholte sie diesen Erfolg und wurde erneut unter großem Kritikerbeifall mit beiden Preisen prämiert – diesmal für ihre Hauptrolle in Susanne Biers Liebeskomödie "Der einzig Richtige". Zu Sidses weiteren Rollen gehören Søren Kragh-Jacobsens Dogma-Film "Mifune" (1998), Michael Wikkes und Steen Rasmussens "Motello" (1998), Trine Piil-Christensens "Max" (2000) und Natasha Arthys "Miracle - Ein Engel für Dennis P." (2000).

Nach einem Auftritt in Jonas Elmers "Mona's World" (2000) stand Sidse Babett Knudsen unter der Regie von Niels Arden Oplev in dessen Komödie "Chop Chop" (2001) vor der Kamera. Danach besetzte sie erneut Natasha Arthy in ihrer Komödie "Alt, neu, geliehen & blau" (2003), bevor sie in dem Abenteuer "Der Fakir" (2004) an der Seite von Moritz Bleibtreu zu sehen war. Eine großartige schauspielerische Leistung gab Sidse schließlich erneut in einer Regiearbeit von Susanne Bier, dieses Mal in dem brillant inszenierten Drama "Nach der Hochzeit" (2006).

Die Schauspielerin war außerdem der Star zahlreicher dänischer TV- und Theaterproduktionen und gehört zu den Ehren-Preisträgern der Marguerite Viby Foundation. Weitere Filme mit Sidse Babett Knudsen: "Villa paranoia", "Bjørno & Bingo" beide (2004), "Til døden os skiller" (2007), "Gefährliche Seilschaften" (TV-Serie, 2010-2012).

BELIEBTE STARS

Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Gehört fest zum Wilsberg-Team: Ina Paule Klink, die sich hier gegen die Annäherungen ihres Kollegen Assmann (Hanno Friedrich) erwehren muss.
Ina Paule Klink
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Immer gut drauf: Mo Asumang
Mo Asumang
Lesermeinung
Die gute Fee von Hollywood: Julie Andrews.
Julie Andrews
Lesermeinung
Gefeierter Regisseur: Fatih Akin
Fatih Akin
Lesermeinung
Gehört zur ersten Garde der deutschen Darstellerinnen: Katja Riemann.
Katja Riemann
Lesermeinung
Überzeugte als Udo Jürgens in "Der Mann mit dem Fagott": David Rott.
David Rott
Lesermeinung
Jung, attraktiv, erfolgreich: Maria Simon, hier
als "Polizeiruf 110"-Hauptkommissarin Olga Lenski
Maria Simon
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Gefragter Schauspieler: Jonathan Pryce.
Jonathan Pryce
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung