Passengers
Spielfilm, Abenteuerfilm • 15.04.2021 • 20:15 - 22:35
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Vergeblich versuchen die Passagiere Aurora (Jennifer Lawrence) und Jim (Chris Pratt) die drohende Katastrophe abzuwenden.
Vergrößern
Aurora (Jennifer Lawrence) und Jim (Chris Pratt) müssen den Schaden am Raumschiff eigenhändig beheben.
Vergrößern
Aurora (Jennifer Lawrence) und Jim (Chris Pratt) suchen nach der Ursache für die Fehlfunktion.
Vergrößern
Jim (Chris Pratt) verzweifelt, weil bei diesem hochkomplexen Raumschiff ein Zwischenfall wie sein verfrühtes Erwachen aus dem Tiefschlaf, einfach nicht vorgesehen ist.
Vergrößern
Leider hat Regisseur Morten Tyldum mit der Sci-Fi-Romanze "Passengers" nicht den großartigen Film abgeliefert, den viele von ihm und seiner Starbesetzung (Jennifer Lawrence und Chris Pratt) erwartet haben.
Vergrößern
Allmählich dämmert es Aurora (Jennifer Lawrence) und Jim (Chris Pratt), was auf dem Raumschiff schiefläuft.
Vergrößern
Jim (Chris Pratt) und Aurora (Jennifer Lawrence) lernen sich kennen und lieben.
Vergrößern
Aurora (Jennifer Lawrence) will erst einmal nichts mehr mit Jim (Chris Pratt, Mitte) zu tun haben, nachdem der Androide (Michael Sheen) ihr versehentlich verraten hat, dass ihr Liebster sie aus dem künstlichen Tiefschlaf aufgeweckt hat.
Vergrößern
Der Barmann Arthur (Michael Sheen), ein Androide, hat immer einen guten Spruch oder Ratschlag parat.
Vergrößern
Junge Superstars vereint: Jennifer Lawrence und Chris Pratt.
Vergrößern
Originaltitel
Passengers
Produktionsland
USA, AUS
Produktionsdatum
2016
Altersfreigabe
12+
Kinostart
Do., 05. Januar 2017
Spielfilm, Abenteuerfilm

Egoistisch aus der Einsamkeit

Von Jasmin Herzog

Mit dem atemberaubenden Raumschiff aus der Sci-Fi-Romanze "Passengers" möchte man unbedingt auch einmal reisen – mit seinem schrägen männlichen Protagonisten allerdings lieber nicht.

Lange fand sich Jon Spaihts Drehbuch zu "Passengers" auf der so genannten Schwarzen Liste wieder: der Liste jener noch unverfilmter Drehbücher, die den Filmschaffenden im jeweiligen Jahr am besten gefallen haben. Das Interesse der Studios war geweckt, doch die Umsetzung gestaltete sich schwierig. Stars kamen und gingen, die Regisseure sowieso. Anfang 2017 brachte Morten Tyldum ("The Imitation Game") die Sci-Fi-Romanze endlich in die Kinos, mit Jennifer Lawrence und Chris Pratt in den Hauptrollen. VOX wiederholt den Film nun zur Primetime.

Zunächst befinden sich alle 5.000 Passagiere an Bord des Raumschiffs im künstlichen Tiefschlaf. Dies hat einen einfachen Grund: Die Reise zu dem verheißungsvollen Kolonie-Planeten "Homestead II" dauert 120 Jahre. Vier Monate vor Ankunft sollen alle automatisch geweckt und auf die Kolonisation vorbereitet werden. Doch als nach 30 Jahren Reisezeit das Raumschiff bei einem Meteoritenhagel beschädigt wird, kommt es zu einer Fehlfunktion. Maschinenbauer Jim Preston (Chris Pratt) erwacht als Einziger und hat keine Möglichkeit, in den Schlafmodus zurückzukehren. Sein einziger Gesprächspartner auf diesem von genialen Produktionsdesignern entworfenen Raumschiff ist Arthur (hinreißend: Michael Sheen), ein Androide, der die Bordbar schmeißt.

Mission gescheitert

Jim durchläuft verschiedene Stadien, er arrangiert sich nach und nach mit seiner Situation und der Einsamkeit. Dabei beweist Pratt, der Star aus "Guardians of the Galaxy", einmal mehr sein komisches Talent. Nach einem knappen Jahr setzt sich jedoch allmählich die Verzweiflung durch und Jim fällt die fatale Entscheidung, die wunderschöne Autorin Aurora Lane (Jennifer Lawrence) aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken. Eine Entscheidung, die man nicht nur als extrem egoistisch, sondern durchaus auch als sexistisch werten kann. Er verdammt die hocherotische Blondine damit dazu, ihr restliches Leben allein mit ihm auf dem Schiff zu verbringen.

Ohne Hemmungen inszeniert der Regisseur seinen weiblichen Superstar in dessousartigen Badeanzügen und ähnlichen Fummeln und lässt Handwerker-Jim dafür alle anfallenden Reparaturarbeiten übernehmen. Klare Rollenverteilung also. Die erkennbar angestrebte Mischung aus einem großen Liebesepos à la "Titanic" und Science-Fiction-Filmen wie "2001" oder "Gravity" gelingt einfach nicht. Mission gescheitert.

Passengers – Do. 15.04. – VOX: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Der Trailer zu "Passengers"

top stars
Das beste aus dem magazin
Jorge González im Gespräch mit prisma-Chefredakteur Stephan Braun.
Star-News

Jorge González: Betone deine Persönlichkeit

Dieser Mann fasziniert: Jorge Gonzaléz ist Premierengast bei unserem neuen prisma-Podcast "HALLO!".
Collien Ulmen-Fernandes geht dem Begriff "Rabenmutter" auf den Grund.
HALLO!

Collien Ulmen-Fernandes

Collien Ulmen-Fernandes begleitet in "Rabenmütter oder Super Moms?" vier berufstätige Mütter mit unterschiedlichen Lebensentwürfen und beobachtet ihren Alltag.
Dr. Martin Rinio ist ärztlicher Direktor der Gelenk-Klinik Gundelfingen. Ein Behandlungsschwerpunkt
des Facharztes für Orthopädie und Chirurgie sind Hüftgelenk- und Endoprothesen.
Gesundheit

Schonen, sitzen, schlemmen – häufige Rückensünden

Mit Schonhaltung machen wir Rückenschmerzen häufig nur noch schlimmer. Denn dies bewirkt eher das Gegenteil des gewünschten Effekts. Die Muskelgruppen verspannen sich und werden schwächer, die Schmerzen nehmen weiter zu.
Für Familien bietet sich ein Urlaub im Ferienhaus an.
Reise

Ein Ferienhaus an der Mecklenburgischen Seenplatte mieten

Die Mecklenburgische Seenplatte ist das perfekte Reiseziel für alle, die direkt am See Ferienhäuser buchen möchten. Lesen Sie hier, was Sie als Gast vor Ihrem Mecklenburgische-Seenplatte-Urlaub über die Buchung von Ferienhaus, Ferienwohnung und Co. wissen müssen.
Viele Frauen gehen schlecht versorgt in die Schwangerschaft.
Gesundheit

Schwangere brauchen ein Extra an Jod und Folsäure

Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch müssen auf eine ausreichende Versorgung mit Folsäure und Jod achten. Diese wird nur durch eine Nahrungsergänzung garantiert. Denn selbst eine gesunde Ernährung kann die empfohlenen Mengen nicht gewährleisten.
"Irgendwie Irgendwo Irgendwann": Claudia Koreck hat in ihrem neuen Album deutsche Pop-Perlen neu interpretiert.
HALLO!

Claudia Koreck

Manchmal passieren die Dinge einfach: Nachdem Claudia Koreck zehn selbstgeschriebene Alben vor allem in bayerischer Sprache veröffentlicht hat, war es für die Sängerin an der Zeit, einmal etwas Neues auszuprobieren und Songs anderer Künstler zu interpretieren.