Aurora (Jennifer Lawrence) und Jim (Chris Pratt) sind buchstäblich allein in Weltraum: Sie gingen an Bord des Raumschiffs Avalon, das sie und weitere Passagiere in einen 120-jährigen Schlaf versetzte und an einen neuen Ort zum Leben bringen soll.

Doch die beiden wachen 90 Jahre zu früh auf und sind außer einem Barkeeper-Roboter allein auf dem Schiff. Gemeinsam versuchen Aurora und Jim herauszufinden, warum sie bereits wach sind. Dabei entdecken sie nicht nur langsam ihre Gefühle füreinander, sondern auch ein lebensgefährliches Geheimnis.

Vielversprechendes Drehbuch

Das Drehbuch von Jon Spaihts kursierte bereits seit 2007 in Hollywood und befand sich auf einer inoffiziellen Liste der besten unverfilmten Skripte. Der norwegische Filmemacher Morton Tyldrum ("The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben", 2014) übernahm schließlich die Regie und begann im September 2015 mit den Dreharbeiten.

Zwar kommt der Film mit relativ wenig Darstellern aus, das technische Budget ließ die Produktionskosten allerdings in die Höhe schnellen. Der Sci-Fi-Streifen hat beste Chancen auf renommierte Preise. Und das nicht nur weil der 2013 erschienene und thematisch ähnlich angelegte Film "Gravity" mit insgesamt sieben Oscars ausgezeichnet wurde.

Das Darstellerduo Lawrence/Pratt ergänzt sich in der hochtechnisierten Einöde dabei perfekt. Darüber hinaus wurde bereits vor dem offiziellen Kinostart bekannt gegeben, dass sich der Film bei den Oscars 2017 in der Vorauswahl für die Kategorie "Beste visuelle Effekte" befindet.