Trotz vieler Widrigkeiten hat sich der oft tollpatschige Greg Focker zumindest eine gewisse Akzeptanz gegenüber seinem baldigen Schwiegervater Jack Byrnes erarbeitet. Jetzt sollen sich endlich die Eltern des Brautpaares kennen lernen. Das einzige Problem: Gregs Eltern sind derart lässig, dass Greg das Schlimmste befürchtet. Und bald stellt sich heraus, dass er mit seinen Befürchtungen gar nicht so falsch lag ...

Nach dem Erfolg des übertriebenen Klamauks "Meine Braut, ihr Vater und ich" folgt nun die Fortsetzung der Geschichte. Zum Glück halten sich diesmal die Übertreibungen in Grenzen und nach vorhersehbarer Story steht am Ende der Sieg von Toleranz und Lässigkeit. Doch das größte Plus der Komödie erzielt eindeutig das (erneute, aber diesmal komische) Aufeinandertreffen der Schauspielgiganten Robert De Niro und Dustin Hoffman, sowie der nach längerer Abwesenheit gelungene Auftritt von Barbra Streisand als Sex-Therapeutin Roz Focker.

Foto: UIP