Meisterwerk bei kabel eins

"12 Monkeys": Zeitreise als Virus-Bekämpfung

von Jens Szameit

In "12 Monkeys" muss Bruce Willis in die Vergangenheit reisen, um den Ausbruch eines Virus zu verhindern. Kabel eins wiederholt das abgründige und brillante Werk von Regisseur Terry Gilliam.

kabel eins
12 Monkeys
Thriller • 17.06.2020 • 20:15 Uhr

Wer würde gerade nicht gerne in die Vergangenheit reisen, um die Verbreitung eines Virus zu verhindern? Brue Willis bekam 1995 im Science-Fiction-Film "12 Monkeys" von Terry Gilliam die Möglichkeit dazu. Wenn man das Unterfangen jemandem zutraut, dann schließlich Hollywoods härtestem Hund. Im Zuge der altbekannten Reihe "Die Besten Filme aller Zeiten" wird das abgründig brillante Zeitreiserätsel nun auf kabel eins wiederholt.

Man schreibt das Jahr 2035. Ein Virus hat die Menschheit von der Erdoberfläche vertrieben. Unter den wenigen Verbliebenen ist der Häftling James Cole (Bruce Willis), der in der Vergangenheit nach dem Auslöser der Pandemie suchen soll. Es beginnt eine verstörende Odyssee durch eine virtuose Collage von Bildern und Tragödien. An der Seite des Zeitreisenden: Madeleine Stowe als Psychiaterin Dr. Kathryn Railly.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Brad Pitt wurde für seine Performance als psychisch kranker Jeffrey als bester Nebendarsteller für den Oscar nominiert, ging damals allerdings noch leer aus. Bei den Oscars 2020 triumphierte er schließlich doch in derselben Kategorie, für seine Rolle in Tarantinos "Once Upon A Time in Hollywood". In erster Linie trägt "12 Monkeys" jedoch die Handschrift seines Regisseurs: Spuren des Grotesken, Überzeichneten und Bizarren, für das man Terry Gilliam kennt und schätzt, finden sich auch in diesem Film. Doch im meisterlichen Zeitreise-Thriller gab sich das frühere Monty-Python-Mitglied so abgründig wie nie.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren