Der ZDF-Fahndungsklassiker "Aktenzeichen XY ... ungelöst" befindet sich nunmehr im 51. Jahr. Und dennoch bleibt die monatlich von Rudi Cerne moderierte Sendung ungebremst erfolgreich.

In der Regel sind es um die fünf Millionen Zuschauer und mehr, die bei bis dato ungeklärten Verbrechensfällen interessiert zusehen. Wohl ist es auch die Vorstellung, dass ein echter Kriminalfall durchaus in der eigenen Nachbarschaft hätte passieren können, die fasziniert. Und längst schlägt das Verbrechen nicht immer nur in den Großstädten zu, wo sich vermeintlich viele Menschen aufhalten, die etwas auf dem Kerbholz haben.

In der aktuellen Ausgabe fahndet die Polizei nach dem Mörder eines Unternehmers, der tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde. Wenige Tage vor seinem Ableben hatte er noch eine unbekannte Frau mit in die eigenen vier Wände genommen.

Dramatisch endet auch der Ausflug eines Nachwuchsboxers im Superleicht-Gewicht. Nahe einer Autobahnraststätte wurde das Talent erschossen aufgefunden. Obwohl die Kripo die letzten Minuten seines Lebens rekonstruieren kann, tappt sie bei der Aufklärung noch im Dunkeln. Führt der Hinweis eines Zuschauers womöglich zu einer neuen Spur?


Quelle: teleschau – der Mediendienst