Fußball ohne Fans – für viele ist das eine gruselige Vorstellung. Nicht umsonst heißen solche Begegnungen ohne Zuschauer im Volksmund "Geisterspiele". Nun wird es in der Bundesliga wegen des Coronavirus eine ganze Reihe solcher Spiele geben.

Den Anfang macht am Mittwoch (11. März) das Rheinderby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln. Das Nachholspiel – wegen Sturmtief Sabine hatte es im Februar nicht stattfinden können – wird im Borussia-Park ohne Zuschauer stattfinden. Für die Fans eine bittere Nachricht, denn grade bei einem Lokalderby möchte eigentlich niemand gerne auf die übliche Stimmung verzichten.

Sky wird das Spiel am Mittwoch übertragen, Anpfiff ist um 18.30 Uhr. Als Co-Kommentator wird der Rheinländer Friedhelm Funkel im Einsatz sein. Er kommentiert das Spiel gemeinsam mit Martin Groß. Funkel kommt aus Neuss und war bis vor Kurzem Trainer von Fortuna Düsseldorf. 

Bei den Fans stieß die Personalie allerdings nicht unbedingt auf Wohlwollen. "Gibt es morgen auch den Stadionmodus?", fragte ein User bei Twitter. Bei Sky gibt es die Möglichkeit, den Kommentatoren "den Saft abzudrehen" und nur die Atmosphäre aus dem Stadion zu hören. Bei einem Geisterspiel allerdings keine sonderlich stimmungsvolle Angelegenheit.

Auch am Wochenende werden zahlreiche Spiele in der Bundesliga vor leeren Rängen ausgetragen, darunter auch das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte am vergangenen Wochenende die Absage von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern empfohlen. Noch sind aber die örtlichen Behörden zuständig, weshalb es bislang keine ligaübergreifende Regelung gibt. Zahlreiche Bundesländer haben aber schon angekündigt, Spahns Empfehlung Folge zu leisten.