Freudige Nachrichten für Fans der US-Erfolgsproduktion "Breaking Bad": Serienschöpfer Vince Gilligan arbeitet nach Angaben des Portals "Hollywood Reporter" derzeit an einem Film, der an seine vielfach ausgezeichnete Serie anknüpfen soll.

Fortsetzung oder Spin-off; Kino, Streaming oder TV: In welchem Rahmen und auf welcher Plattform das überraschend angekündigte Werk erscheint, ist noch nicht bekannt. Die Länge indes schon: Zwei Stunden soll der "Breaking Bad"-Film, für den bereits der Titel "Greenbrier" kursiert, dauern.

Auch von der Handlung will der "Hollywood Reporter" schon Wind bekommen haben. Angeblich startet der Film mit einem verwirrten Mann, der gefangen gehalten wurde, fliehen kann und vor seinen Kidnappern zu entkommen versucht. Angesiedelt ist der Film demnach im "Breaking Bad"-Kosmos, viele bekannte Figuren sollen eine Rolle spielen. Ob auch die Hauptcharaktere der Drogen-Serie, Walter White (Bryan Cranston) und Jesse Pinkman (Aaron Paul), auftauchen, ist nicht bekannt.

Wahrscheinlich könnte eine Art Ableger sein wie ihn Vince Gilligan bereits mit der Serie "Better Call Saul" schuf, die sich um den Anwalt Saul Goodman dreht. An Bord des neuen Projekts sollen Mark Johnson und Melissa Bernstein sein, die für die Produktion von "Breaking Bad" und "Better Call Saul" verantwortlich zeichneten.


Quelle: teleschau – der Mediendienst