Schaulaufen der Schönen und Erfolgreichen in Berlin: Désirée Nosbusch und Tedros Teclebrhan moderieren die große Lola-Gala.

Kein ganz schlechtes Jahr für den deutschen Film, wenn mit Florian Henckel von Donnersmarck mal wieder ein Kinowerk "made in Germany" in die Oscar-Auswahl kam – auch wenn der Streifen dort keinen Preis abräumte. Eine Nummer kleiner und nicht ganz so glamourös wie die alljährliche Preisgala der Academy in Los Angeles ist "Der Deutsche Filmpreis 2019". Eine illustre Gala, durch die die in diesem Jahr Schauspielerin Désirée Nosbusch und der Moderator und Comedian Tedros Teclebrhan führen.

Am Ende des Abends, den das ZDF auf den eher unattraktiven Sendeplatz im späten Freitagsprogramm gehievt hat, wird man wissen, wer eine der begehrten "Lolas" mit nach Hause nehmen darf. Gute Chancen dürfen sich unter anderem deutsche Kinofilme wie "Der Junge muss an die frische Luft", "Gundermann" oder "Styx" ausrechnen. Sicher ist, dass Margarethe von Trotta nicht leer ausgehen wird: Die Schauspielerin, Regisseurin und Drehbuchautorin sowie Löwen-Gewinnerin für "Die bleierne Zeit" bei den Filmfestspielen in Venedig, erhält den diesjährigen Ehrenpreis.

Wer die Gala im Palais am Funkturm in Berlin im TV verpasst, kann sie in der ZDF-Mediathek noch einmal ansehen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst