In der ersten neuen Folge von "Grill den Henssler" nimmt es Mario Barth in der Küche mit Star-Koch Steffen Henssler auf – und erklärt nebenbei, warum er so viel abgespeckt hat.

Auf den Spuren Stefan Raabs in der ProSieben-Duellshow "Schlag den Henssler" kam er unlängst vom Erfolgsweg ab. Jetzt ist Steffen Henssler wieder zurück an alter Wirkungsstätte – und in einem Umfeld, in dem sich der TV-Koch wirklich auskennt. In vier neuen Folgen will sich der Hanseat in seiner wiederbelebten VOX-Kochshow "Grill den Henssler" am Herd beweisen. In Folge eins versuchen Mode-Guru Guido Maria Kretschmer, Profitänzerin Oana Nechiti und Comedian Mario Barth den Koch in seine kulinarischen Schranken zu weisen. Bei dieser Gelegenheit enthüllt Mario Barth auch gleich, wie er es geschafft hat, überschüssige Pfunde purzeln zu lassen.

Bei der Zubereitung seines Hauptgerichts mit dem sonderbaren Namen "Io Kinipopo Kreuzberger Art" – in Wahrheit eine Boulette mit Kartoffeln und Kohlrabi – gerät der 46-jährige Komiker ins Gespräch mit Moderatorin Annie Hoffmann, die ihn auf seine schlanker gewordene Figur anspricht. Wie es dazu kam? "Ich habe abgenommen, weil meine Freundin gesagt hat, dass ich sonst zu fett fürs Fernsehen bin", gestand Barth augenzwinkernd. Auch wie er die Pfunde loswurde, offenbarte der 46-Jährige: "Ich bin viel auf Tour gewesen, hatte viel Stress, aber ich mache auch viel Sport." Die Sportart dürfte allerdings viele Zuschauer vewundern: "Ich komme aus Kreuzberg, also mache ich Kampfsport."

Ob es Barth und Kollegen mit Hilfe von Koch-Coach Juan Amador gelingt, die Jury bestehend aus Mirja Boes, Reiner Calmund und Christian Rach zu überzeugen und Henssler vom Koch-Thron zu stürzen, zeigt sich am Sonntag, 5. Mai, um 20.15 Uhr bei VOX.


Quelle: teleschau – der Mediendienst