Auch der Deutsche Fernsehpreis 2020 muss sich der Corona-Pandemie beugen. Die große TV-Gala wurde bereits abgesagt. Über Nominierte und Preisträger soll dennoch entschieden werden.

Am Samstag, den 6. Juni, wollte die Fernsehbranche wie jedes Jahr ihre herausragenden Repräsentanten feiern und mit dem Deutschen Fernsehpreis auszeichnen. RTL hatte eine große Live-Übertragung zur TV-Gala angekündigt. Der Coronavirus macht nun aber auch hier den Planungen einen dicken Strich durch die Rechnung. Der Beschluss der Preis-Stifter steht: Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Verleihung für das Jahr 2020 abgesagt.

Kein leichter Entschluss, wie der Vorsitzende des Stifterkreises, Stephan Schäfer, klarstellt: "Wir bedauern außerordentlich, die TV-Gala zur Verleihung des Deutschen Fernsehpreises für 2020 absagen zu müssen. Wir hatten uns viel vorgenommen, um Publikum und Fernsehmacher zu begeistern. Aber angesichts der aktuellen Entwicklung der Corona-Krise bleibt uns keine andere Wahl. Für 2021 planen wir einen großen Neuaufschlag." Schäfer, Geschäftsführer Inhalte & Marken der Mediengruppe RTL Deutschland, hat also bereits das kommende Jahr im Blick.

Allerdings bedeutet die Absage der TV-Gala samt Verleihung nicht, dass die Jury ihre Arbeit für 2020 einstellt. Trotz Krise soll sie weiterhin die Nominierten und die Preisträger bestimmen. Schäfer erklärt diesen Schritt folgendermaßen: "Gerade in Zeiten der Krise ist es den Stiftern besonders wichtig, den Fernsehschaffenden in Fiktion, Information und Unterhaltung Lob und Anerkennung für ihre großartigen Leistungen auszusprechen – 2020 ohne Show und Roten Teppich, aber mit großem Respekt und von ganzem Herzen. Bleiben Sie gesund!"

Der Fernsehpreis wird also auch in diesem Jahr regulär vergeben, auf den Glamour der TV-Gala müssen die Preisträger leider verzichten. Im Mai werden die Nominierten bekannt gegeben. Wer sich letztlich über den Fernsehpreis 2020 freuen darf, wird Anfang Juni verkündet.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH