Ein neues Gesicht bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten":  Die Ärztin Nazan wird bald von Vildan Cirpan verkörpert. Direkt in der ersten Folge muss sie John behandeln, den schmerzhafte Probleme im Schritt plagen ...

Deutschlands erfolgreichste Daily bekommt Zuwachs. Die 28-jährige Wahlberlinerin Vildan Cirpan übernimmt die neue Hauptrolle der Ärztin Nazan bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Am Donnerstag, 26. März, 19.40 Uhr, wird sie auf RTL erstmals als Shirins (Gamze Senol) Cousine zu sehen sein. Eigentlich ein Grund zu feiern, aber aufgrund des Coronavirus wird sie die TV-Premiere entspannt verfolgen: "Es war ursprünglich mal eine kleine Party bei uns zu Hause mit Freunden angedacht. Das wird jetzt auf Grund der Corona-Krise nicht stattfinden. Mein Mann und ich werden uns zu zweit einen gemütlichen Abend vor dem Fernseher machen", so Cirpan.

Es wird ein skurriles Debüt für Vildan Cirpan, die während einer Yoga-Ausbildung in Indien vom gewonnen Casting erfuhr: Gleich in ihrer ersten Folge muss sich Nazan um eine heikle medizinische Notlage kümmern. John (Felix von Jascheroff) ringt sich nach einem Sexunfall dazu durch, mit seiner Verletzung schließlich doch zum Arzt zu gehen. Dort trifft er gemeinsam mit Shirin auf Nazan. Die beiden Cousinen haben mit diesem Wiedersehen nicht gerechnet, erst recht nicht unter diesen Umständen.

"Es ist sehr aufregend und spannend, Teil einer so erfolgreichen und bekannten Produktion zu sein. Ich freue mich auf alles, was nun ansteht und auf mich zukommt", so Cirpan über die ersten und kommenden Arbeitstage. "Klar ist es anfangs ungewohnt, in einer bereits sehr eingespielten Gruppe anzukommen", gibt die Allgäuerin mit türkischen Wurzeln zu. "Die Arbeit vor der Kamera bin ich zwar gewohnt, jedoch ist die Arbeit in der Daily nochmal eine ganz andere Nummer. Es bedarf Eingewöhnung, bis man in diese sehr durchgetaktete Routine kommt."


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH