Acht Prominente haben sich an die Rührschüssel gewagt und sind in der vierten Staffel der SAT.1-Sendung "Das große Promibacken" angetreten. Nun steht der Promibäcker des Jahres fest. Hier finden Sie alle Infos.

In "Das große Promibacken" müssen die Kandidaten verschiedene Aufgaben bewältigen. Sie backen ihre Lieblingskuchen, müssen technische Prüfungen absolvieren und Torten dekorieren. Die Jury bewertet anschließend ihre Kreationen und entscheiden darüber, wer ausscheidet und wer weiterkommt.

Am Ende einer jeden Sendung muss ein Kandidat die Show verlassen. Die Kandidaten müssen pro Folge drei Aufgaben meistern. Über das Weiterkommen entscheidet danach allein die Jury. Lesen Sie hier nach, wer wann gehen musste und wer sich am Ende den Sieg und den "Goldenen Cupcake" holte.

Folge 6 - Finale

Ausnahmsweise stehen vier prominente Hobbybäcker im Finale, denn die Leistungen im Halbfinale waren so gut, dass die Jury sich von keinem der Kandidaten trennen wollte. "Schon ein tolles Gefühl, es bis hierher geschafft zu haben. Na klar will ich gewinnen! Wir wollen jetzt alle gewinnen", sagt Raphaël Vogt. Auch in der abschließenden Folge stehen wieder drei Aufgaben auf dem Programm. Baiser-Torte, "Ruby Religieuse" als technische Prüfung und zum Abschluss eine Metallic-Torte. Doch oh Schreck: Ross Antonys Baiser-Torte in Schwanenform entpuppt sich als sterbender Schwan. Oder, wie der Schlagersänger es selbst ausdrückt, als Kufladen! Bei den anderen drei Kandidaten läuft es deutlich besser. Sie gehen mit Rückenwind in die technische Prüfung.

Die bringt die Kandidaten dann aber an den Rand der Verzweiflung. "Ruby Religieuse", was ist das überhaupt? Die Antwort: ein komplizierter Brandteig mit temperierter Ruby-Schokolade (rosa Schokolade). "Das Beste an dieser technischen Prüfung ist, dass es die letzte war", meint Rebecca Mir. War die Jury in der vergangenen Woche noch voll des Lobes, gibt es diesmal statt vier ersten Plätzen keinen einzigen. Ross zeigt auch hier die schlechteste Leistung und scheidet damit vor der letzten Aufgabe aus. Angelina Heger belegt Platz drei, Raphaël Vogt und Rebecca Mir teilen sich Platz zwei. 

Die Entscheidung fällt in der abschließenden Aufgabe. Fünf Stunden haben die Promis Zeit, um eine Metallic-Torte zu zaubern. Ob der Kreationen gerät die Jury dann doch noch ins Schwärmen. "Ein extrem starkes Finale", sagt Jurorin Bettina Schliephake-Burchardt. "Die Entscheidung war so eng wie noch nie zuvor." Am Ende hat Rebecca Mir knapp die Nase vorn. Sie darf sich über den Goldenen Cupcake und 10.000 Euro für einen guten Zweck ihrer Wahl freuen.

Folge 5 - Halbfinale

Vier prominente Hobbybäcker sind noch im Rennen. Und die Herausforderungen werden nicht kleiner. Im Halbfinale müssen Angelina Heger, Rebecca Mir, Ross Antony und Raphaël Vogt zunächst einen Riesen-Cupcake backen. Ross schlüpft spontan in sein Einhornkostüm, um die Aufgabe mit möglichst guter Laune anzutreten. In der technischen Prüfung stehen Marzipan-Mandel-Croissants auf dem Aufgabenzettel. Und es kommt zu einem Novum: Die Jury hat an keinem der Croissants etwas auszusetzen und entscheidet sich dazu, alle vier Hobbybäcker auf Platz eins zu setzen!

Zum Abschluss lautet das Motto "Black and White"-Torte. Hier fällt nun die Entscheidung darüber, wer ins Finale einzieht und wer so kurz vor dem Ziel ausscheidet. Auch für die Torten findet die Jury nur lobende Worte. Hilft aber alles nichts, eine Entscheidung muss trotzdem her. Die Rote Schürze für den "Bäcker der Woche" bekommt Angelina Heger. Auch Ross Antony und Rebecca Mir sind weiter. Raphaël Vogt, der beim Riesen-Cupcake laut Jury nicht ganz mit den anderen mithalten konnte, muss sich verabschieden. Oder doch nicht? "Raphaël, deine Schwarz-Weiß-Torte war die beste von allen, deshalb stehst auch du im Finale", verkündet Juror Christian Hümbs zur Überraschung der Kandidaten! Somit stehen diesmal vier Promis im Finale.

Folge 4

Tränen bei Ross Antony: Weil in er ersten Aufgabe der neuen Folge ("gewickelte Cremetorte") alles schief geht, verliert der Sänger die Nerven und erleidet einen Weinkrampf. "F..... Shit! Alles ist kaputt", schluchzt Ross und muss von seinen Kollegen bei "Das große Promibacken" getröstet werden". Am Ende ist das Ergebnis - auch dank der Hilfe von Angelina Heger, die Ross mit ordentlich Buttercreme versorgt - aber bei weitem nicht so schlimm wie befürchtet.

In der technischen Prüfung müssen die Kandidaten nach Rezept einen "Savarin" backen, in der letzten Aufgabe Mottotorten zaubern, die an berühmte Kunstwerke erinnern. Angelina landet in der technischen Prüfung auf dem letzten Platz und ihre Mottotorte findet die Jury etwas zu brav. Gehen muss aber Ulla Kock am Brink, mit dem Niveau der Konkurrenz insgesamt nicht ganz mithalten konnte. Platz eins in der technischen Prüfung geht an Raphaël Vogt. Insgesamt hat aber laut Jury Rebecca Mir die beste Leistung der Woche abgeliefert, sie bekommt die Rote Schürze. Noch dabei sind damit Rebecca, Raphaël, Ross und Angelina.

Folge 3

Eine leichte Aufgabe zum Start: Die Kandidaten dürfen ein regionales Gebäck ihrer Wahl backen. Das stellt niemanden vor größere Schwierigkeiten. Ganz anders die technische Prüfung "Moskauer Mousse-Türmchen". Dabei müssen die Promis ein Dessert zaubern, das neben einem knusprigen Waffelboden und einer spiegelnden Mirror Glaze aus einer erstarrten Popcorn-Mousse mit Himbeerkern besteht. Die Mousse verleiht dem Türmchen seinen Stand. Doch dann der Schock für Ulla am Schockfroster: Ihre Mousse-Türmchen sind weg! Schnell ist die Schuldige gefunden: Stefanie Hertel hat aus Versehen die falschen Törtchen aus dem Froster genommen. Man einigt sich darauf, der Jury einen entsprechenden Hinweis zu geben. Doch dann zerfließen die eigentlich von Stefanie gefertigten Türmchen, die nun auf Ullas Teller liegen, auch noch in ihre Einzelteile!

Da dieser Fauxpas natürlich nicht Ulla angelastet werden kann, landet Stefanie auf dem letzten Platz. Platz fünf geht an Rebecca Mir, deren Türmchen ebenfalls "davongelaufen" sind. Beide stehen in der dritten Aufgabe gehörig unter Druck. Das Motto für die Torten lautet diesmal "Zeitreise durch die Jahrzehnte". Weil dort sowohl Stefanie als auch Rebecce überzeugen, gibt den Ausschlag am Ende aber die Leistung in der ersten Aufgabe. Dort hat die Jury Rebecca klar vorne gesehen, Stefanie Hertel scheidet aus. Angelina Heger, die in der technischen Prüfung Platz eins belegt hat, bekommt die Rote Schürze für den "Hobbybäcker der Woche". Neben Angelina und Rebecca sind auch Ross Antony, Raphaël Vogt und Ulla Kock am Brink weiter mit dabei.

Folge 2

In der ersten Aufgabe müssen die sieben verbliebenen Kandidaten eine herzhafte Quiche backen. Massimo Sinató gerät dabei in Schwierigkeiten – bekommt aber Hilfe von seiner Frau Rebecca Mir. Sie steckt dem Tänzer heimlich ihre Teigreste zu. "Meine Frau hilft immer - Liebe kann so schön sein! Ich habe die Quiche gnadenlos unterschätzt", sagt Massimo. In der technischen Prüfung müssen die Promis einen Mohnstriezel zaubern. Auch hier läuft es für Tänzer Massimo nicht rund. Sein Hefeteig geht nicht auf, er landet auf dem letzten Platz. Einen echten Sahnetag hat dagegen Ross Antony erwischt, der in der Vorwoche noch kurz vor dem Aus stand. Seine Quiche beeindruckt die Jury und bei der technischen Prüfung erreicht er Platz eins.

Auch sein Hexenofen in der dritten Aufgabe überzeugt - bei den Motiv-Torten lautet das Motto diesmal "Märchen". Ross holt sich folgerichtig die Rote Schürze für den Hobbybäcker der Woche. Für Massimo ist "Das große Promibacken" trotz einer tollen Aladdin-Torte zum Abschluss dagegen vorbei.

Folge 1

Zum Auftakt dürfen die acht Promi-Kandidaten - das hat schon Tradition - ihr Lieblingsgebäck backen. Das fällt den Promis leicht und die Jury verteilt viel Lob an alle. Kniffliger wird es da schon in der technischen Prüfung, in der die Hobbybäcker ein Rezept möglichst genau umsetzen müssen. "Tarte Tatin" heißt die erste technische Prüfung der neuen Staffel, ein französischer Apfelkuchen mit Karamellschicht. Der Karamell wird Bob-Legende Kevin Kuske zum Verhängnis, denn seiner wird viel zu dunkel und schmeckt entsprechend bitter. Kuske landet auf dem letzten Platz. Besser macht es Schauspieler Raphaël Vogt, der zu seiner eigenen Überraschung auf Platz eins landet. Da haben die französischen Wurzeln wohl doch geholfen.

Zum Abschluss müssen die Kandidaten in fünf Stunden ihre Visitenkarte in Form einer Motto-Torte zaubern. Hier können sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Ross Antony fertigt z.B. eine Grusel-Torte, Angelina Heger entscheidet sich wegen ihrer "Bachelor"-Vergangenheit für Rosen, bei Kevin Kuske gibt es Olympisches Gold und bei Massimo Sinató einen Tango-Hut. Die Entscheidung ist nicht leicht für die Jury, denn Ross und Kevin, die in der technischen Prüfung schwächelten, haben tolle Motto-Torten abgeliefert. Am Ende trifft es Kevin Kuske, er scheidet als Erster aus. Die Rote Schürze für den Hobbybäcker der Woche geht an Stefanie Hertel, die in allen drei Aufgaben konstant abgeliefert hat.

Wann läuft "Das große Promibacken" 2020?

Die neue Staffel startet am Mittwoch, 12. Februar 2020, um 20.15 Uhr. Die weiteren Folgen sind ebenfalls mittwochs um 20.15 Uhr bei SAT.1 zu sehen. Zudem gibt es die Folgen auf Abruf beim Streamingdienst Joyn.

Wer sind die Kandidaten bei "Das Große Promibacken"?

Acht Promis stellen sich der Herausforderung. Zum ersten Mal ist ein Ehepaar dabei: "Let's Dance"-Tänzer Massimo Sinató und seine Frau, die Moderatorin Rebecca Mir, sind aber beim "Promibacken" kein Team, sondern Konkurrenten. Und wer ist der bessere Bäcker der beiden? "Momentan würde ich auf Massimo tippen. Aber jeder hat so seine Torten, die er besser kann", sagt Rebecca Mir. Erst einmal wollen beide aber nur die erste Runde überstehen. "Wenn ich irgendwann einmal Licht am Ende des Tunnels sehen sollte, möchte ich vielleicht auch Finalluft schnuppern. Das ist allerdings noch ein weiter Weg und die Konkurrenz ist sehr stark", sagt Massimo Sinató. Und wer ist diese Konkurrenz? 

Hier alle acht Kandidaten im Überblick:

  • Moderatorin Rebecca Mir
  • Reality-TV-Sternchen Angelina Heger
  • Schauspieler Raphaël Vogt
  • Sänger Ross Antony
  • Moderatorin Ulla Kock am Brink
  • Sängerin Stefanie Hertel
  • Tänzer Massimi Sinató
  • Bob-Olympiasieger Kevin Kuske

Wer ist in der Jury?

Hier bleibt alles beim alten: Bettina Schliephake-Burchardt und Christan Hümbs werden auch in dieser Staffel die Kuchen, Torten und Kreationen der Hobby-Bäcker bewerten. "Wir werden auf jede Kleinigkeit achten. Ich freue mich auf kräftige Aromen, feine Nuancen und spannende Geschmackskombinationen", sagt Hümbs, der schon mehrfach Deutschlands "Pâtissier des Jahres" war. Seine Jury-Kollegin ist selbstständige Konditormeisterin und gewann mit ihren Motivtorten schon viele Preise.

Wer moderiert "Das große Promibacken"?

Auch hier müssen sich die Zuschauer nicht umstellen: Enie van de Meiklokjes, die bis auf eine kurze Babypause von der ersten Staffel an dabei ist, moderiert auch 2020 "Das große Promibacken" und steht den Promis als leidenschaftliche Bäckerin mit Rat und Tat zur Seite. "Wir haben wieder einen lustigen Haufen toller, backwütiger Promibäcker gefunden und ich freue mich immer wieder, wenn die Kollegen sich der Aufgabe stellen und mit uns in eine völlig andere Welt eintauchen. Auch diese Staffel werden die Öfen wieder heiß laufen und die Promis uns begeistern", sagt Enie van de Meiklokjes.

Wo finde ich die Rezepte aus "Das große Promibacken"?

Im Anschluss an jede Folge stellt SAT.1 die Rezepte auf seiner Homepage zur Verfügung. Dem Nachbacken steht also nichts im Weg.


Quelle: areh