Lediglich eine Ausgabe war der österreichischen Varaíante von "The Masked Singer" vergönnt, bevor der Privatsender Puls 4 entschied, die Show wegen des Coronavirus auszusetzen.

Nicht nur in Deutschland sorgt das Coronavirus für reihenweise TV-Show-Absagen. Auch bei unseren südlichen Nachbarn sieht es nicht besser aus. Dort startete am vergangenen Samstag "The Masked Singer Austria". Der österreichische "Masked Singer"-Ableger muss jedoch nach nur einer Sendung vorläufig die Masken im Schrank lassen. Das Coronavirus ließ dem Privatsender Puls 4 keine andere Wahl als seine bisher größte Showproduktion aller Zeiten zu unterbrechen.

"Wir können aktuell keine sichere Produktion gewährleisten. Denn die Sicherheit unserer MitarbeiterInnen, aller Protagonisten und Beteiligten hat oberste Priorität", erklärte Puls 4 in einer Pressemitteilung. Somit falle die für Samstag anvisierte zweite Folge ins Wasser. Die Situation werde laufend neu bewertet. Wann es mit der Produktion der Unterhaltungsshow weitergeht, soll bereits in den kommenden Tagen entschieden werden. Die erste Folge musste aufgrund der Corona-Verordnungen bereits ohne Studiopublikum auskommen. Ebenso wie die deutsche Version wird auch "The Masked Singer Austria" in Köln aufgezeichnet.

Nach Informationen der österreichischen Zeitung "Der Standard" wurde bei Puls 4 bereits eine Person positiv auf Corona getestet. Dieser Mitarbeiter sei aber schon über eine Woche nicht mehr im Sender gewesen. Des Weiteren habe man "alle möglichen Infektionswege nachvollzogen, und alle MitarbeiterInnen mit direktem Kontakt befinden sich bereits im Homeoffice", zitiert "Der Standard" den Sender.

In Deutschland musste zuletzt "Die Passion" abgesagt werden. Am Mittwoch gab RTL bekannt, die geplante Musik-Live-Show zu Ostern würde nicht stattfinden. In Österreich sagte der ORF erst vor kurzem die Show "Dancing Stars" ab, deren neue Staffel ebenfalls erst kürzlich gestartet war.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH