Durch die "Fast & Furious"-Filme wurde Paul Walker zum Star, bei einem Autounfall kam er ums Leben. Doch der Hollywood-Star hatte mehr zu bieten als Action und schnelle Autos, wie nun eine VOX-Doku zeigt.

Am 30. November 2013 kam Paul Walker im kalifornischen Santa Clarita ums Leben – es mag wie Ironie des Schicksals erscheinen, dass der Filmstar, der selbst leidenschaftler Hobbyrennfahrer war und mit dem "The Fast and the Furious"-Franchise weltberühmt wurde, an den Folgen eines schweren Autounfalls starb, bei dem er noch nicht einmal selbst hinterm Steuer saß. VOX widmet dem sympathischen und bodenständigen Hollywood-Star mit "Die Paul Walker Story" nun eine eigene Dokumentation zu später Stunde.

Die meisten Kinozuschauer kennen Walker nur in der Rolle des coolen Brian O'Conner, den er in insgesamt sechs "Fast & Furious"-Filmen ab 2001 verkörperte. Doch Walker hatte neben der Schauspielerei und seiner Vorliebe für schnelle Autos noch weitere Talente und Interessen: Der Kalifornier war studierter Meeresbiologe und half mit seiner Nonprofit-Organisation "Reach Out WorldWide" dabei, die Erstversorgung in Katastrophengebieten zu gewährleisten.

Selbstverständlich steht der tragische Unfalltod des damals 40-Jährigen im Zentrum der Doku. Welche Komplikationen ergaben sich für die Fertigstellung des siebten Teils von "Fast & Furious"? Schließlich verstarb Walker während der Dreharbeiten – seine beiden Brüder Caleb und Cody halfen letztendlich bei der Realisierung der letzten Szenen seiner Figur.

Besonders hart traf Walkers Tod auch seine Tochter Meadow – und deren berühmten Patenonkel. Dabei handelt es sich um keinen Geringeren als Vin Diesel, neben Walker der zweite Hauptdarsteller der beliebten Actionfilmreihe. Auf Facebook schrieb er damals zum Verlust seines besten Freundes, den er stets liebevoll "Pablo" nannte: "Seine Mutter umarmte mich und sagte: 'Es tut mir so leid.' Ich sagte: 'Dir tut es leid? Du bist die Mutter, die einen Sohn verloren hat? Sie sagte: 'Ja, aber du hast deine andere Hälfte verloren ..."

Zuvor hat VOX noch den fünften Teil der PS-starken Reihe zur besten Sendezeit im Programm. Darin bekommen es Dom (Diesel), Brian (Walker), Mia (Jordana Brewster) und Co. in Rio de Janeiro mit einem brasilianischen Gangster und einem knallharten US-Agenten (Dwayne Johnson) zu tun – werden sie es trotz allem schaffen, ihren geplanten Raubüberfall in die Tat umzusetzen? Unter vielen Fans und Kritikern gilt "Fast & Furious Five" als bester Teil der Reihe.


Quelle: teleschau – der Mediendienst