"Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" ist im vollen Gange und das Geschehen im australischen Dschungel scheinbar schon wieder in aller Munde – doch eine erste Quoten-Bilanz zeigt einen klaren Abwärtstrend im Vergleich zu den Vorjahren. Allerdings sind die Zahlen noch für RTL noch kein Grund, nervös zu werden.

Am Freitagabend startete "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" in die 13. Staffel. 5,95 Millionen Menschen ab drei Jahren lockte das Abenteuer im australischen Dschungel vor den Fernseher. Nur 2009 (4,99 Millionen) waren es noch weniger. Letztes Jahr sahen noch 6,49 Millionen den Auftakt.

Bei der sogenannten werberrelevanten Zielgruppe (Zuschauer 14 bis 49 Jahre) kam der diesjährige Dschungelauftakt auf eine immer noch stolze Quote von 38,7 Prozent – insgesamt 3,33 Millionen Zuschauer aus dieser Altergruppe waren im Schnitt am Freitag ab 21.15 Uhr dabei.

Samstag ging es eine Stunde später, um 22.15 Uhr, los, doch auch dann verzeichnete RTL keine besseren Quoten: 5,17 Millionen Menschen schalteten ein, in der jungen Zielgruppe machte das 33,9 Prozent Marktanteil aus.

Wer gehofft hatte, dass sich die Quoten am Sonntag verbessern würden, der täuschte sich: Während im Dschungel schon kräftig geheult und gezetert wurde, interessierten sich trotzdem nur noch 4,43 Millionen Menschen dafür. Unterm Strich aber kein schlechtes Ergebnis für RTL, denn immerhin sicherte man sich damit 19,1 Prozent Marktanteil bei den Zuschauern insgesamt, was weit über dem Senderschnitt liegt. Der Sender wird trotzdem hoffen, dass möglicherweise der Streit zwischen Bastin Yotta und Chris Töpperwien das Interesse der Zuschauer weckt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst