Bevor sich am 26. Mai entscheidet, wer ins Europaparlament einzieht, holen die ZDF-Moderatoren Bettina Schausten und Jochen Breyer ein Stimmungsbild in der Bundesrepublik ein.

Den kommenden Europawahlen, die von 23. bis 26. Mai stattfinden, wird große Bedeutung für die Zukunft der Europäischen Union zugeschrieben. Mit Spannung wird erwartet, ob die rechtspopulistischen Parteien um die AfD, die italienische Lega oder das Rassemblement National aus Frankreich mit Marine Le Pen den von vielen Experten prognostizierten Aufschwung erleben.

Bevor auch in Deutschland die Bürger am 26. Mai an die Wahlurnen treten und ihre Stimmen abgeben, fragen die ZDF-Moderatoren Bettina Schausten und Jochen Breyer nach: "Wie geht's, Europa?". In einer Mischung aus Live-Sendung und kurzen Reportagebeiträgen treffen sie Menschen aus der Bundesrepublik, deren Verhältnis zur EU ganz unterschiedlich ist. Während die einen von Europa profitieren, scheitern andere an der europäischen Integration.

Außerdem begrüßen die Moderatoren sechs deutsche Spitzenkandidaten, die sich den Fragen ihrer Wähler stellen. Vorausgesetzt sie werden erkannt. Wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov ergab, kennen 45 Prozent der Deutschen keinen der Spitzenkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien.


Quelle: teleschau – der Mediendienst