Im Vorfeld des Auftakts in die neue Formel-1-Saison wollte Miley Cirus eigentlich bei einem Benefizkonzert zugunsten der Opfer von Buschbränden auftreten. Doch das Coronavirus hat sie zur Absage bewogen.

Miley Cyrus singt nicht, Robbie Williams dafür schon: Um jegliches Gesundheitsrisiko im Zuge der Corona-Krise zu vermeiden, hat die US-Sängerin ihren Auftritt beim Benefiz-Konzert am Freitagabend zum Auftakt der Formel-1-Saison in Melbourne abgesagt. Sie war als Headlinerin für das Event eingeplant, das zugunsten der Opfer der Buschfeuer in Australien stattfinden sollte. Daraufhin wurde das Konzert komplett abgesagt. Ein Trost bleibt den Formel-1-Fans in Melbourne: Das Konzert am selben Ort einen Tag später soll wie geplant stattfinden. Der dortige Hauptact, Robbie Williams, sei bereits auf dem Weg nach Australien, teilten die Veranstalter mit.

Abgesehen von der Konzertabsage scheint Australien eher gelassen mit der weltweiten Corona-Pandemie umzugehen: Anders als eine Woche später in Bahrain soll das Rennen am Sonntag wie geplant vor Zehntausenden von Zuschauern stattfinden.

An den Flughäfen sollen lediglich Quarantäne-Kommissionen eingesetzt werden, speziell geschulte Mitarbeiter sollen die sichere Ein- und Ausreise der Teams und Fans gewährleisten, kündigte die Formel 1 an. Miley Cyrus hat sich dagegen festgelegt: Sie ist gar nicht erst ins Flugzeug gestiegen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH